Die digitale Transformation verändert Abläufe, Prozesse und Dienstleistungen sowohl in der Verwaltung als auch in der Interaktion mit den Einwohnerinnen und Einwohnern sowie den Unternehmungen. Die Regierung und die Vereinigung St.Galler Gemeindepräsidentinnen und Gemeindepräsidenten (VSGP) will diese Veränderungen koordiniert steuern. Dafür hat sie die E-Government-Strategie 2023–2026 erarbeitet. Die Strategie ist auf kantonale und kommunale Prozesse und Services abgestimmt und wird alle vier Jahre überprüft, aktualisiert und vom E-Government-Kooperationsgremium verabschiedet. Dieses Gremium besteht paritätisch aus Vertreterinnen und Vertretern von Kanton und Gemeinden.

In der E-Government-Strategie 2023–2026 sind Handlungsfelder definiert. Dazu gehört der Kundenfokus bei der Digitalisierung staatlicher Dienstleistungen: Die Prozesse und Abläufe sollen sich vermehrt am Nutzen der Kundinnen und Kunden ausrichten. Ausserdem sollen neue digitale Prozesse effizienter umgesetzt und regelmässig überprüft werden, um einen nachhaltigen Betrieb sicherzustellen.

Digitale Schulprozesse, Personendaten und Baubewilligungen

In der vergangenen Strategieperiode 2019–2022 wurden vier Grossprojekte angegangen. Pupil@SG bildet als neue Schulverwaltungslösung die Basis für zukünftige E-Services der Volksschule und wird ab 2023 bis 2025 schrittweise in allen Schulen und im Bildungsdepartement eingeführt. Mit «eBaubewilligungSG» möchten der Kanton St.Gallen und die St.Galler Gemeinden Baubewilligungs- und Plangenehmigungsverfahren vollständig digital abwickeln. Die beiden Services «Datenmanagement für Einwohnende (DME)» und «Personenregister (PR)» legen einen weiteren Grundstein für das strategische Ziel, alle Prozesse und Abläufe in den Bevölkerungsdiensten zu digitalisieren. Einheitliche Prozesse stellen sicher, dass alle Amtsstellen und Fachbereiche unter Einhaltung des Datenschutzes dieselben Daten verwenden. Bürgerinnen und Bürger sollen in Zukunft ihre Daten online einsehen und alle Services online tätigen können.

Wichtige Rolle

Die vergangene Strategieperiode 2019–2022 hatte aufgezeigt, dass Organisations- und Kulturentwicklung bei der digitalen Transformation eine entscheidende Rolle spielen. Neben den technologischen Entwicklungen ist es deshalb wichtig, alle Strategien und Konzepte auf die gleichen Ziele auszurichten und so digitale Kompetenzen beim Verwaltungspersonal zusammen mit der neu geschaffenen Digitalisierungsstelle für Kanton und Gemeinden aufzubauen und weiterzuentwickeln.

Seit 2019 fördert die selbständige öffentlich-rechtliche Anstalt «eGovernment St.Gallen digital.» die Digitalisierung staatlicher Services und Prozesse. «eGovernment St.Gallen digital.» unterstützt den Kanton St.Gallen und die St.Galler Gemeinden dabei, ihre Dienstleistungen für die Bevölkerung sowie für Unternehmen effizienter, sicherer und transparenter zu gestalten. «eGovernment St.Gallen digital.» stellt zudem sicher, dass Datenschutz und Cybersicherheit bei den digitalen Services gewährleistet sind.