Auf die Statistik hatte die Pandemie nur wenig Einfluss. Im Vergleich zum Vorjahr präsentiert sich die Anzahl der geleisteten Beratungen der Suchtberatung Region Wil stabil. Die Zahl der Neuanmeldungen ist leicht von 93 auf 96 gestiegen und liegt damit im Rahmen der letzten Jahre. Erfreulich ist, dass rund drei Viertel der im Jahr 2020 insgesamt 227 beratenen Personen die Dienstleistungen der Suchtberatung freiwillig in Anspruch nahmen. Das verbleibende Viertel waren Beratungen im Zusammenhang mit Auflagen des Strassenverkehrsamtes oder einer von der Justiz verhängten Massnahme.

Angebot wird weiter ausgebaut

Die Vernetzung mit anderen Fachstellen, wie beispielsweise der Psychiatrie oder der Sozialen Dienste, bleibt auch in Zukunft ein wichtiger Aufgabenbereich. Wie bereits in den vergangenen zwei Jahren werden auch im laufenden Jahr Weiterbildungen für Fachleute anderer Institutionen realisiert. Aufgrund der aktuellen Situation werden diese vermehrt online durchgeführt. In einigen Monaten wird die Suchtberatungsstelle das Projekt Ambulanter Alkoholentzug starten. Mit diesem Angebot sollen Menschen mit einem problematischen, riskanten Alkoholkonsum angesprochen werden, die in einem stabilen Umfeld leben und noch keine starke Abhängigkeit entwickelt haben. Das Projekt richtet sich an Personen mit Wohnsitz im Kanton St. Gallen, die ihre Situation verändern möchten. Den Betroffenen wird dadurch eine Alternative zum aufwändigen stationären Entzug geboten.

Die Suchtberatung Region Wil (SBRW) ist als Verein organisiert. Der Vorstand wird alle vier Jahre neu gewählt und setzt sich aktuell wie folgt zusammen:

Dario Sulzer (Stadtrat Wil, Vereinspräsidium, bisher), Petra Mosimann (Gemeinderätin Zuzwil, bisher), Ruedi Gschwend (Gemeinderat Niederhelfenschwil, bisher), Le Bich Näf-Ha (Gemeinderätin Bütschwil-Ganterschwil, neu), Yvonne Tinner (Gemeinderätin Kirchberg, neu) und Roger Mäder (Geschäftsleiter Fosumos, beratende Mitarbeit, bisher). Michael Böhi (ehem. Gemeinderat Bütschwil-Ganterschwil) und Martin Bühler (ehem. Gemeinderat Kirchberg) sind aus dem Vorstand ausgetreten. Der Verein bedankt sich bei beiden für die langjährige konstruktive und engagierte Zusammenarbeit.