Die Coachs mit ihren blauen T-Shirts spielen in der Halle ausgelassen eine Runde «Elemination» im Basketball, eine kleine Belohnung fürs schnelle Einrichten der Halle. Es ist 19.29 Uhr. Die Coachs kehren zurück ins Foyer, motiviert und vielleicht auch etwas nervös für die Saisoneröffnung. Draussen vor den Türen sieht es nicht anders aus: In der Kälte warten die Teilnehmenden gespannt auf die Türöffnung.

Es ist 19.30 Uhr und die Türen der Turnhalle Zuzwil werden geöffnet. Die Teilnehmenden, allesamt Jugendliche aus der ersten Oberstufe, stürmen rein, wollen so schnell wie möglich umgezogen in der Halle stehen. Kurz nach der Anmeldung sieht man die Mädchen und Jungen mitten in der Halle stehen, überfordert mit der Auswahl an Aktivitäten, welche die Dreifachturnhalle bietet. Neben Fussball steht auch das «Giant Ping Pong», das Doppeltrampolin, eine Bowlingbahn, einen Schulstufenbarren sowie verschiedene Bälle in allen Grössen zur Verfügung.

Nur Minuten später sieht man den Neuankömmlingen kaum an, dass sie das Midnight Sports zum ersten Mal nutzen. Sie füllen die Dreifachturnhalle mit jungen, strahlenden Gesichtern, viel Lachen und vor allem viel sportlicher Aktivität. Denn dieser Abend ist gefüllt mit Challenges, rollenden Bällen und Aussagen wie «hey, da isch mega cool, ich muess nächst Wuche unbedingt wieder cho».

Der erste Event der Saison war ein voller Erfolg. Dies ist insbesondere dem genialen Coaching Team zu verdanken, welches an diesem Abend aus drei ausgebildeten Coachs und zwei «Schnupper-Coachs» bestand. Die Arbeit im Team war nicht nur äusserst reibungslos, sie arbeiteten so vorbildlich und initiativ, dass die Teilnehmenden bereits neue Ideen, Vorschläge und Coaching-Anfragen erhalten haben.

Das «Lowlight» des Saisonstarts ist die tiefe Anzahl an Teilnehmenden. Nur 18 männliche und 5 weibliche Jugendliche besuchten den ersten Event der Saison. Das Problem der tiefen Teilnehmeranzahl sollte aber nur von kurzer Beständigkeit sein, wie die Verantwortlichen mitteilen. Denn das Team hat Lösungsansätze besprochen und bereits umgesetzt: Erstens wurde ein WhatsApp-Chat mit den wichtigsten Informationen errichtet. Dieser soll diejenigen Teilnehmenden, die kein Instagram haben, zu den nötigen News verhelfen. Zweitens wurde eine Werbeaktion in den ersten Klassen der Sproochbrugg durchgeführt. Projektleiterin Romina Berliat und Senior Coach Giuliano Mango sind von Klasse zu Klasse gegangen und haben das Midnight Sports mit Bildern und viel Begeisterung vorgestellt.

Post inside