Die Wiesentalstrasse ist saniert, der Neubau der Clientis-Bank bezogen. Auch wenn sich das Gesundheitszentrums neben der Bank noch im Bau befindet, war es möglich, die Marktstände und die Restaurations- und Unterhaltungsbetriebe wieder wie früher anzuordnen. In den verkehrsfreien Bereich – Wiesentalstrasse, Gerbestrasse, Platz vor der alten Gerbi, Tafelackerstrasse, Platz vor dem Feuerwehrdepot – strömte am Samstag um die Mittagszeit viel Publikum. Am Nachmittag schien dann im Marktareal und beim Dorflauf ganz Oberuzwil auf den Beinen zu sein. Weil sich Start und Ziel beim Dorflauf bezüglich der Flawilerstrasse gerade auf der gegenüberliegenden Seite des Chilbiareals befanden, stand einer Teilnahme an beiden Anlässen nichts im Wege.

Vereine im Einsatz

Ein Garant, dass im Dorf etwas läuft, sind aktive Vereine. Auch an der diesjährigen Chilbi haben sich etliche Vereine in der Organisation beteiligt. Die Chilbi-Beizen waren schon gesuchte Treffpunkte. Vereinsmitglieder haben sich in der Küche, am Office und im Service eingesetzt und so zu einem finanziellen Zustupf in ihre Vereinskasse beigetragen. Karitative Gruppierungen haben mit ihrem Angebot und dem Verkauf ihrer Produkte wohltätige und gemeinnützige Projekte unterstützt. Nicht von der Chilbi wegzudenken war auch diesmal der Lunapark auf dem Platz vor dem Feuerwehrdepot.

Vor dem Jubiläums-Abschluss

Das Jubiläumsjahr «1200 Jahre Oberuzwil» geht seinem Ende entgegen. Das OK hat die Chilbi genutzt, um auf den Abschlussanlass hinzuweisen. Am Chilbi-Stand konnten Plätze für die Zukunftswerkstatt reserviert werden, welche am 16. November in der Mehrzweckhalle Breite stattfindet. Auch der Jubiläumskrimi ist angeboten und Jubiläums-Stofftaschen sind gratis abgegeben worden.

Aktuelle Lokalpolitik

In drei Wochen findet in Oberuzwil eine Ersatzwahl in den Gemeinderat statt. Caroline Bartholet ist zur Gemeindepräsidentin von Niederbüren gewählt worden. Die FDP beansprucht den Sitz und hat Ingrid Markart, Juristin und Leiterin eines Pflegeheimes, nominiert. Obwohl deren Wahl unbestritten ist, haben die Partei und die Kandidatin die Gelegenheit genutzt und sich an der Chilbi den Besuchern vorgestellt. Auch die SVP Oberuzwil war mit einem Stand vertreten.

«Volles Risiko»

Bereits zum dritten Mal hat am Sonntag ein ökumenischer Gottesdienst im Zelt den sonntäglichen Auftakt zur Chilbi gebildet. Gestaltet wurde er von René Schärer (evangelischer Pfarrer) und Rolf Haag und Claudia Rupf (katholische Kirche). René Schärer wirkte auch als Gitarrist mit, unterstützt von Christian Schneebeli (E-Piano) und Céline Häberli (Gesang). «Volles Risiko» war als Thema gewählt worden. Die zahlreichen Gottesdienstbesucher wurden ermuntert, das Leben im Vertrauen auf Gott und die Gemeinschaft mutig zu wagen. 

Spürbare Dorfgemeinschaft

Der Sonntag brachte Chilbi-Betrieb, wie ihn sich die Organisatoren wünschen. Beim sonnigen und milden Herbstwetter schien wirklich ganz Oberuzwil auf den Beinen zu sein. Die Marktgassen waren voll und die Verpflegungsstätten gut frequentiert. Die Menschen waren gut gelaunt unterwegs. Man traf und unterhielt sich. Marktchef Stefan Hobi zeigte sich rundum zufrieden: «Schon der samstägliche Betrieb war erfreulich. Am Sonntagmorgen war es sauber und nichts war beschädigt. Am Sonntag war der Publikumsaufmarsch noch grösser als am Samstag. Hoffentlich setzt sich das freundschaftliche Miteinander im Alltag fort. Schön wäre es natürlich auch, wenn die nächstjährige Chilbi bei gleichen Bedingungen durchgeführt werden könnte.»