Die diesjährige Minigolf-WM fand im chinesischen Zhouzhuang nahe Shanghai statt. Der in Häuslenen aufgewachsene Beat Wartenweiler hat in der Disziplin «Matchplay» Gold geholt.

Seine Begeisterung für das Minigolf entdeckte Beat Wartenweiler 2009, bei einem Ferienspass. Die nächsten Schritte folgten rasch, so war er ab 2010 Mitglied im Jugendnationalkader. «Im Training testen wir verschiedene Bälle und Linien, um die beste Variante herauszufinden. Dies erfordert Kreativität und Erfahrung. Am Turnier muss ich dann über lange Zeiträume konzentriert sein, um diese Schläge mit der nötigen Präzision abrufen zu können», so Beat Wartenweiler. Auch schätze er den Zusammenhalt im Minigolf. Sie seien wie eine kleine Familie, auch wenn man auf dem Platz gegeneinander spiele.

2018 ist Beat Wartenweiler nach einer mehrjährigen Pause ins Nationalkader zurückgekehrt. Nach der Goldmedaille in China, will er 2020 die EM in Feuzberg gewinnen. Davor steht aber noch die Verteidigung eines Schweizer Titels an: Im Mai 2020 finden die Schweizer Mannschaftsmeisterschaften statt, dabei will er mit seinem Club «MC Eichholz Gerlafingen» den Titel als Schweizer Meister verteidigen.

By Margrith Keller