Kurz nach acht Uhr startete der Ausflug. Durch das «Rindal» Richtung Wattwil und über die neu eröffnete Umfahrungsstrasse in die oberen Teile des Toggenburg führte die Reise, die Wolken hingen tief. Hie und da riss es auf, damit die Musikerinnen und Musiker den frischen Schnee und ein paar verirrte Sonnenstrahlen wahrnehmen konnten. Bei der gemütlichen Fahrt wurde geplaudert und gelacht.

Am Werdenberger See wartete ein Kaffee und Zopf. Das erste gemeinsam gesungene Lied «tebe poem» berührte die Seelen. Weiter fuhr Michel vorbei am Gonzen und dem Schloss Sargans bis nach Walenstadt. Es regnete. Der geplante Apéro am See wurde im trockenen Pfarreitreff Rägabogä abgehalten. Mit «Tafelmusik» durch den Dirigenten Philippe Frey und Geplauder genossen die Mitglieder den Umtrunk.

Der Regen machte kurzfristig eine Pause, deshalb genossen es einige Mitglieder, den Weg bis zum Restaurant Seehof unter die Füsse zu nehmen, die restlichen fuhren mit dem Car. Anschliessend an das gesungene Tischgebet servierten die umsichtigen MitarbeiterInnen ein delikates und reichhaltiges Mittagessen. Pünktlich führte die Reise vorbei am Walensee in den Bezirk See-Gaster, in dessen Herzen der Wallfahrtsort Maria Bildstein liegt.

Nach einem kurzen Einsingen wurde der Gottesdienst mit Liedern aus der Messe Juchzed und Singed von Peter Roth und verschiedenen anderen Gesängen musikalisch mitgestaltet. Die Menschen, die am Gottesdienst teilgenommen hatten, zeigten ihre Freude an der Musik mit einem Schlussapplaus. Der Himmel bescherte zum Abschluss ein fulminantes Gewitter mit Blitz, Donner, Regenschauer und Hagel. Glücklich und zufrieden zurück in Flawil spienzelte die Sonne zwischen den Wolken entgegen.

Praxedis Schär-Bollhalder, Aktuarin