Seit dem Jahr 2012 hat sich die Anzahl der Schülerinnen und Schüler an den Degersheimer Schulen um rund 13 Prozent erhöht. Doch nicht nur die Anzahl Schulkinder, sondern auch die aktuellen pädagogischen Anforderungen wirken sich auf den Raumbedarf der Schule aus. Die Methodenvielfalt im Bildungssystem verlangt vermehrt eine flexible Nutzung der Räumlichkeiten. Die integrierte Schülerförderung, der Unterricht für Schülerinnen und Schüler mit Deutsch als Zweitsprache, Therapien in den Bereichen Logopädie und Psychomotorik oder spezifische Unterrichtsbereiche wie Begabtenförderung oder Musik erfordern mehr Platz. Deswegen wird im Bereich der Primarschule dringend neuer Schulraum benötigt.

Das Projekt

Eine Arbeitsgruppe mit Personen aus Gemeinderat, Schulrat, Schulleitung und Gemeindeverwaltung hat im Herbst 2021 verschiedene Varianten geprüft und einen Vorschlag erarbeitet. Schul- und Gemeinderat haben diesem Vorschlag zugestimmt und beantragen für den Anbau und die energetische Sanierung des Altbaus Schulhaus Steinegg einen Kredit in der Höhe von 3,22 Mio. Franken. das geplante Bauvorhaben beinhaltet eine energetische Sanierung der Gebäudehülle des Altbaus Schulhaus Steinegg (Baujahr 1955) sowie einen neuen Anbau auf der Westseite des Gebäudetraktes. Somit entstehen zwei zusätzliche Klassenzimmer und zwei Gruppenräume. Zusammen mit dem sich bereits in der Realisierung befindenden Projekt beim Schulhaus Sennrüti kann so genügend Schulraum für die kommenden Jahre geschaffen werden.

Bauauflage

Damit die dringend benötigten Schulräume so schnell wie möglich geschaffen werden können, erfolgt die Auflage des Bauprojektes bereits ab Mitte September. In der Folge können nach der ausserordentlichen Bürgerversammlung die Bauplanung in Angriff genommen und die Submissionsverfahren durchgeführt werden. Ziel ist es, die Bauarbeiten im Frühling 2023 in Angriff zu nehmen, so dass sie bereits im Herbst 2023 abgeschlossen werden können.

Zentraler Standort wichtig

Bei der Evaluation der Möglichkeiten, wo neuer Schulraum geschaffen werden kann, wurde auch eine Wiederaufnahme des Schulbetriebs in Magdenau eingehend evaluiert. Die angestrebte flexible Nutzung der neuen Schulräumlichkeiten ist jedoch nur an einem zentralen Standort bei den bestehenden Schulanlagen möglich. Vermehrte Transporte von Schulpersonal oder Schulkindern, höhere Schulleiterpensen oder Neuanschaffungen von Infrastruktur für Werkunterricht oder die IT sowie allenfalls geringere Klassengrössen hätten zudem zu diversen Mehrkosten bei einem Schulbetrieb in Magdenau geführt. Nicht zuletzt besteht auch im Schulhaus Magdenau erheblicher Sanierungsbedarf.

Vorversammlung

Die Vorversammlung vom Mittwoch, 21. September 2022, 20.00 Uhr in der evangelischen Kirche Degersheim bietet der Bevölkerung Gelegenheit zur Besprechung des anstehenden Geschäfts. Sie wird per Livestream übertragen. Weitere Informationen dazu unter www.degersheim.ch/vorversammlung.