Herr Wipf, wenn die Initiative für 30 Minuten gratis Parkieren auf den Parkplätzen der Stadt Wil angenommen wird: Dürfen Autofahrer dann auch in den Parkhäusern der WIPA ihr Fahrzeug eine halbe Stunde gratis abstellen?

Die Initiative betrifft nur die Parkplätze der Stadt. Unsere Parkhäuser sind aber privater Grund. Folglich wären wir nicht verpflichtet, die ersten 30 Minuten gratis zu machen. Ich gehe aber davon aus, dass der Verwaltungsrat unserer Gesellschaft trotzdem darüber beraten würde, was die Annahme für unsere Parkhäuser Bahnhof, Altstadt und Viehmarktplatz bedeuten würde.

Wenn Sie es gleich machen würden wie auf den öffentlichen Parkplätzen könnte vielleicht drohender Suchverkehr vermieden werden...

Es würde für unsere Gesellschaft aber auch eine massgebliche Umsatzeinbusse bedeuten. Diese wäre wohl nur mit einem Personalabbau und einer Reduktion von Unterhalt und Investitionen auf das Allernötigste zu bewältigen. Sprich: mit einer deutlichen Verminderung der Servicequalität. Daher gehe ich davon aus, dass wir nicht nachziehen würden. Sowieso ist es fraglich, wie sich die anderen privaten Anbieter von Parkplätzen in Wil verhalten würden.

Post inside

Gratis Parkieren wäre in den Parkhäusern der WIPA nur mit einer Verminderung der Servicequalität zu haben, sagt Geschäftsführer Thomas Wipf. Blick in das frisch renovierte Parkhaus Altstadt. (Bild: pd)

Wie beurteilen Sie die Begründung der SVP, mit der Initiative das Wiler Gewerbe unterstützen zu wollen?

Ich glaube nicht, dass das Gewerbe alleine mit 30 Minuten gratis Parkieren nachhaltig unterstützt wird. Zufahrten nach Wil ohne Stau und gut erreichbare, unterhaltene und kundenfreundliche Parkplätze und Parkhäuser sind wichtiger. Der Ertragsausfall für die öffentliche Hand wäre wohl massiv. Auch ob das Gewerbe im gleichen Umfang profitieren würde, ist aus unserer Sicht mehr als fraglich.