Unter der Leitung von Esther Staubli, trifft der wiedererstarkte FC Wil auf den FC Vaduz aus dem Fürstentum Liechtenstein. Die ungeschlagenen Hausherren möchten ihren guten Lauf auch gegen diesen Starken Gegner aufrecht halten. Wenn auch die Ausgangslage auf dem Papier das Gegenteil verspricht, wird das wohl eine schwere Aufgabe für die Gäste aus dem Ländle.Spitzenfussball im Bergholz! Klingt eigentlich ganz nett und entspricht trotz der Tabellensituation aktuell der Realität. Der achtplatzierte FC Wil und der viertplatzierte FC Vaduz sind 2018 die erfolgreichsten Mannschaften in der Brack.ch Challenge League. Während das bei den Gästen eigentlich aufgrund der Qualität des Kaders zu erwarten war, vermag das bei den Hausherren doch eher zu überraschen.

Sowohl Wil als auch Vaduz sind im aktuellen Kalenderjahr noch ungeschlagen. Beide Teams starteten mit drei Siegen und einem Unentschieden in die Rückrunde. Lediglich die Tordifferenz fällt mit zwei Toren mehr zu Gunsten der Liechtensteiner aus. Dafür scheiterte Aluminium-Pechvogel Sergio Cortelezzi in der Rückrunde bereits zweimal an der Torumrandung.

Brisantes Duell

Unter den Fans gilt auch das Duell gegen die Liechtensteiner als Derby. Zurecht dürfen die Erwartungen bei diesem Aufeinandertreffen jeweils entsprechend hoch sein. Selten vermochte eine Partie zwischen diesen beiden Kontrahenten zu langweilen. Tore, Karten und Spektakel sind häufige Begleiter, wenn der FC Wil auf den FC Vaduz trifft. Lediglich in dieser Saison fielen erst zwei Tore in den bisherigen Direktduellen.

Auch am Samstag treffen zwei Mannschaften aufeinander, die ihr Heil gerne in der Offensive suchen. Es wird entscheidend sein die richtige Balance zu finden, um dem Gegner nicht ins offene Messer zu laufen. Das Team von Konrad Fünfstück scheint aber vor allem im taktischen Bereich enorme Fortschritte gemacht zu haben. Allgemein wirkt die Mannschaft viel konzentrierter und selbstsicherer als noch im vergangenen Herbst.

Weitere Punkte sammeln

Mit einem weiteren Sieg könnten die Ostschweizer in der Tabelle erneut einen Platz gutmachen und am FC Chiasso vorbeiziehen. Aber aufgepasst, denn die Vaduzer gewinnen gerne auf fremden Plätzen. Fünf von deren Zehn Auswärtsspielen konnten diese Saison bereits gewonnen werden. In der Auswärtstabelle stehen die Gäste auf dem dritten Rang.

Erstmals mit dabei könnte auch der Nordkoreaner Il-Gwan Jong. Dieser war zwar bereits gegen Rapperswil-Jona spielberechtigt, doch diese Partie wurde aufgrund der Platzverhältnisse verschoben. Damit verfügt Trainer Konrad Fünfstück über eine weitere hervorragende Option im Angriff. Lediglich auf Torhüter Jim Freid muss weiterhin verzichtet werden.

Ein wenig länger ist die Abwesenheitsliste beim FC Vaduz. Der gesperrte Philipp Muntwiler fehlt genauso wie die verletzten Yones Felfel, Nicolas Jüllich und Robin Kamber. Trotzdem verfügen die Ländle-Kicker über ein exzellentes und brandgefährliches Kader.

Post inside