Was für private Unternehmen die Generalversammlung ist, ist für die Gemeinde Uzwil die Bürgerversammlung. Dort fallen Entscheide. Aber nicht nur.Im Mai und im November hält Uzwil Bürgerversammlungen ab. Im Mai gehts um die Rechnung des Vorjahres, um Vergangenes. Im November – dieses Jahr am 27. November – gehts um die Wurst. Dann befinden die Bürgerinnen und Bürger über den Voranschlag und den Steuerfuss des nächsten Jahres.

Konkrete Anträge
Der Blick auf vergangene Bürgerversammlungen zeigt: Themen sind nicht nur die traktandierten Geschäfte. Oft sind es auch Anträge aus der Bürgerschaft, an einer nächsten Versammlung über ein bestimmtes Anliegen zu berichten. Wie etwa das Anliegen an der Bürgerversammlung vom Mai, einen Jugendgemeinderat ins Leben zu rufen. Die Vorarbeiten dazu laufen. Anfangs 2018 liegt dem Gemeinderat ein Konzept vor, wie so ein Jugendgemeinderat funktionieren könnte. Ohne vorgreifen zu wollen, könnte das so aussehen: Interessierte Jugendliche in der dritten Oberstufe erarbeiten Vorschläge, welche dann an einer Jugendgemeindeversammlung von den Jugendlichen behandelt werden. Im Frühjahr 2018 wird die Gemeinde darüber Bericht erstatten.

Bürgerinnen und Bürger
können natürlich das
ganze Jahr über mit ihren Fragen und Anliegen an
die Gemeinde gelangen.

Äusserungen in der Umfrage
Oft interessieren sich Bürgerinnen und Bürger für irgendein Thema aus der Aufgabenpallette der Gemeinde oder wollen schlicht ihre Meinung zu einem Thema kundtun. Sie erfreuen sich am Begegnungsplatz und am Winterdienst, ärgern sich über die Schliessung der Bahnstation Algetshausen-Henau, über zu hohe Steuern oder den Türstopper des Gemeindesaals. In der Umfrage am Schluss der Bürgerversammlung kann (fast) alles basisdemokratisch ein Thema sein.

Zettel ausfüllen
Und: Teilnehmende an den Bürgerversammlungen nutzen oft auch eine andere Gelegenheit. Wie bei einer Generalversammlung ermöglicht auch bei der Bürgerversammlung der anschliessende Apéro den unkomplizierten Austausch mit anderen Stimmbürgern, mit Mitgliedern des Gemeinderates oder Mitarbeitenden der Verwaltung. Der Gemeinderat jedenfalls freut sich auf diesen direkten Austausch von Mensch zu Mensch.

Seit einigen Jahren legt Uzwil beim Apéro zusätzlich Zettel auf. Nach dem Motto «Was ich sonst noch sagen wollte» können dort Anliegen einfach notiert werden. «Das soll die Diskussion an der Bürgerversammlung verwesentlichen. Nicht jedes Detailanliegen interessiert die ganze Versammlung», meint Lucas Keel dazu. Die Gemeinde gehe den Anliegen gerne nach. Auch wenn nicht alles erfüllt werden könne. Oder erst später miterledigt werde, wenn beispielsweise an einer Strasse ohnehin gebaut wird.

Direkt fragen
Viele der Anliegen auf den Zetteln «Was ich sonst noch sagen wollte» und zuweilen auch Anliegen im Rahmen der Allgemeinen Umfrage der Bürgerversammlung gingen noch einfacher. Lucas Keel: «Bürgerinnen und Bürger können natürlich das ganze Jahr über mit ihren Fragen und Anliegen an die Gemeinde gelangen. Dazu muss nicht die Bürgerversammlung abgewartet werden.»

WEITERE THEMEN
Kultur im Kino: Die dritte Spielzeit!

KULTUR im KINO – kurz KiK – präsentiert in der dritten Spielzeit zwischen Dezember 2017 und März 2018 wiederum ein vielseitiges Programm mit regionalen Künstlern im Uzwiler Kino City. Los gehts am 12. Dezember.

Das neue Programm verspricht feinsten Jazz, einen Hauch Magie und Clownerie auf Weltniveau. Los gehts am 12. Dezember mit dem CHRISTMAS-JAZZ-TRIO. Weihnachtsjazz von Bing Crosby, Frank Sinatra & Eartha Kitt steht auf dem Programm. Als Einstimmung auf die Weihnachtstage wartet so ein ganz besonderer Leckerbissen auf die Besucher. Wenn warmer Kerzenschein aus den Häusern dringt und tanzende Schneeflocken in der kalten Winternacht aufblitzen, dann ist es nämlich wieder Zeit für die Christmas Songs von Bing Crosby, Frank Sinatra & Co. Die Jazzsängerin Miriam Sutter und ihre Band interpretieren wunderschöne Weihnachtslieder mit viel Emotion und jazzigen Tupfern.

Monte Carlo und Uzwil
Besonders stolz sind die Macher auf die Verpflichtung des international bekannten Zirkus-Clowns André, welcher nun – neben seinen Engagements beim Zirkus Nock, Stey, Royal & Knie – auch im Zirkus KiK zuhause ist. Clown André zeigt als exklusive Premiere sein erstes Kleinbühnen-Programm am 30. Januar in Uzwil und wir sind natürlich gespannt darauf, welche Nummern er neben Monte Carlo nun auch in Uzwil zeigen wird.

Weiche Plüschsessel
Das Kino City hat vor der Leinwand eine kleine, erhöhte Bühne und in den weichen roten Plüschsesseln sitzend lässt es sich hervorragend einen kulturellen Abend geniessen. Eine überschaubare Anzahl Sitzplätze garantiert, dass die Atmosphäre immer familiär bleibt. Jeweils vor Showbeginn und in den Pausen gibt es einen kleinen Apéro mit Schinkengipfeli, Sandwiches und Suppe. Dieser «Znachtersatz» ist im Ticketpreis inklusive. | Christoph Bär

Die Daten
Christmas-Jazz-Trio Dienstag, 12.12.2017
Clown André Dienstag, 30.01.2018
Heridos de Sombra Dienstag, 13.02.2018
Alice told a Secret Dienstag, 27.02.2018
Tiger frei – Die Show beginnt! Dienstag, 13.03.2018

Die Zeit
Showbeginn jeweils 19.30 Uhr, Türöffnung ab 18.30 Uhr

Der Ort
Kino City Uzwil, Bahnhofstrasse 85, 9240 Die Tickets
CHF 20.- im Vorverkauf. Erhältlich an der Kinokasse und auf www.firestone-tickets.ch; Abendkassen jeweils ab 18.30 Uhr CHF 25.-

Die Tickets
CHF 20.- im Vorverkauf. Erhältlich an der Kinokasse und auf www.firestone-tickets.ch; Abendkassen jeweils ab 18.30 Uhr CHF 25.-
Unter www.kulturkino.ch finden Sie weitere Infos.

***

Kehrichtsammlungen
Mittwoch in Niederuzwil, Donnerstag in Uzwil und Stolzenberg. Freitag in Algetshausen, Henau, Niederstetten und Oberstetten. Bitte stellen Sie Ihren Kehricht am Abfuhrtag bis 7 Uhr bereit.

Grünabfuhr verlängert
Letzte Grünabfuhr ist am Montag, 20. November, in Niederuzwil, Uzwil und Stolzenberg und am Dienstag, 21. November, in Algetshausen, Henau, Niederstetten und Oberstetten. Anschliessend ruht die Sammlung bis im Frühling.

***

Samichlaus
Auch dieses Jahr besuchen der Sami-chlaus und sein Schmutzli der Theatergruppe Henau Familien mit Kindern. Wer am Dienstag, 5. Dezember, oder Mittwoch, 6. Dezember, ihren Besuch wünscht, meldet sich bitte bei Margrit Gasser, Lindaustrasse 34, 9524 Zuzwil, Telefon 071 944 13 17.

***

Energiespartipp
Ab wann lohnt sich eine Reparatur eines defekten Haushaltgeräts nicht mehr? Soll ich meinen alten Tumbler ersetzen, obwohl er noch funktioniert? Ökologie schön und gut, aber wie sieht das finanziell betrachtet aus? Je nach Art des Geräts fällt die Antwort unterschiedlich aus. Ein Kühlschrank ist im Dauerbetrieb, eine Mikrowelle dagegen vielleicht nur selten in Gebrauch und bei Wäschetrocknern hat die Technik in den letzten Jahren enorme Fortschritte gemacht. Die Homepage www.energybox.ch hilft Ihnen bei der Entscheidung, ob sich die Reparatur eines defekten Geräts noch lohnt. Unter www.energieschweiz.ch finden Sie vergleichbare Hilfestellungen. Geben Sie dort oben rechts im Suchfenster «Reparatur» ein und lesen Sie die Tipps rund um Neukauf oder Reparatur. Auf www.topten.ch finden Sie schliesslich energieeffiziente Bestgeräte.