Die Energiekommission Lütisburg hat entschieden, den Solarpavillon auch der Bevölkerung von Lütisburg zu zeigen und näher zu bringen, wie aus dem aktuellen Mitteilungsblatt der Gemeinde hervorgeht. Der Solarpavillon ist eine mobile PV-Anlage, die als Zeltersatz dient. Mit einer Leistung von 12,75 kWp ermöglicht er die Nutzung erneuerbarer Energie vor Ort und bietet Schutz vor Witterungseinflüssen.

Roadshow beim Werkhof Lütisburg

In Form einer kleinen Roadshow wird der Pavillon seit Mai 2021 an unterschiedlichen Standorten im Toggenburg sichtbar gemacht. Vom 7. September 2021 bis am 4. Oktober 2021 steht der Solarpavillon beim Werkhof Lütisburg. Die Bevölkerung ist eingeladen, den Pavillon zu besichtigen. Ebenfalls steht der Pavillon im September den Vereinen und anderen Gruppierungen für kleinere Events zur Verfügung. Vereine, die den Solarpavillon nutzen möchten, sind gebeten Reservationsanfragen per Mail an Imelda Stadler, der Präsidentin der Energiekommission, zu richten.

Betrachte man die heutige Eventstruktur, wird die Nutzung erneuerbarer Energie häufig vernachlässigt, teilt die Gemeinde weiter mit. Mit dieser Tatsache vor Augen und den Arbeiten im Zusammenhang mit dem Nachhaltigkeitskonzept des Winterzaubers in Bazenheid sei Ende 2019 die Idee einer mobilen PV-Anlage für Grossveranstaltungen entstanden. Gemeinsam mit der Schweizerischen Vereinigung für Solarenergie (SSES) Regionalgruppe Nordostschweiz und verschiedenen Fachpartnern hätte man 2020 ein entsprechendes Projektkonzept erarbeitet.

Ein Drittel direkt nutzbar

Die transluziden Solarzellen, die die Gesamtfläche des Dachs decken, seien teilweise durchsichtig und produzierten eine Leistung von rund 12,75 kWp. Ein Drittel davon könne dank Batterie direkt im Inselbetrieb genutzt werden. Die restliche Energie werde vor Ort ins Netz gespiesen. Somit sei gewährleistet, dass an den unterschiedlichen Standorten die Bedürfnisse der Nutzenden optimal erfüllt werden könnten.