Christa Klein gehörte zur Nacht des Wiler Sports wie das Amen in der Kirche. Seit der Anlass vor zwölf Jahren in den Stadtsaal disloziert ist und somit einen grösseren Rahmen bekommen hat, war die aus dem Fernsehen bekannte Moderatorin Jahr für Jahr Gastgeberin an der Wiler Sportlerwahl, die jeweils anfangs Januar stattfindet. Doch nun ist Schluss. Klein hatte schon vor der diesjährigen Ausgabe angekündigt, dass es ihr letzter Auftritt sein werde. Nachfolger wird Bauchredner und Entertainer Marco Knittel. Er ist Wiler, wohnt mit seiner Familie mittlerweile in Gossasu, ist aber nach wie vor regelmässig in der Äbtestadt anzutreffen. Knittel tritt jeweils mit einer Puppe auf. Auch bei der 13. Ausgabe der Wiler Sportlerwahl im Januar 2020?

Eine Thematik ist somit geklärt. Eine andere noch nicht. Die Organisatoren sind auf der Suche nach einem Nachfolgeverein für den Service. Denn die Gymnastikgruppe des KTV Wil hat angekündigt, dieses Amt nicht mehr zu übernehmen.

Modusänderung für Cédric Noger

Hinsichtlich der nächsten Ausgabe der Nacht des Wiler Sports wurde das Nominationsreglement angepasst. Bis anhin mussten die zu ehrenden Sportler jeweils im Saal anwesend sein, um gewinnen zu können. Das konnte – gerade für Wintersportler – ein Problem sein. Neu kann das Nominations-Komitee in Ausnahmefällen auch Sportler oder Teams ernennen, die nicht am Anlass sein können. Als Ausnahme gilt ein wichtiger, vom jeweiligen Verband vorgeschriebener Wettkampf, welcher an diesem Wochenende auf dem Programm steht. Somit darf nun zum Beispiel der Wiler Skirennfahrer Cédric Noger nominiert werden, obwohl jeweils am Wochenende der Äbtestädter Sportlerwahl auch der Weltcup-Riesenslalom von Adelboden stattfindet.

Post inside
Ihn dürfte es freuen: Dank einer Modusanpassung kann nun Cédric Noger Wiler Sportler des Jahres werden.