Draussen scheint die Frühlingssonne. Drinnen in der Lokremise Wil ist es eher kühl. Die Kulisse ist aufgebaut. Vor, hinter und neben der Bühne wird eifrig gearbeitet. Eine Szene wird immer und immer wieder durchgespielt, bis Regisseurin Claudia Rüegsegger zufrieden ist. Licht- und Tontechnik ist noch keine vorhanden. Nach und nach werden die Szenen geübt und mit Licht und Ton ergänzt, bis das Zusammenspiel perfekt ist.

An diesem Montag sind sieben Mädchen und zwei Jungs in der Lokremise. Während die einen in der Kulisse arbeiten und proben, kochen die anderen das Essen für die ganze Theater-Truppe. Autorin Bettina Scheiflinger ist ebenfalls anwesend und erlebt mit, wie Regisseurin Claudia Rüegsegger ihr Werk in Szene setzt. Die Figuren können unterschiedlicher nicht sein und müssen im Spiel Leistung erbringen, gegeneinander und doch miteinander kämpfen um den «perfekten Preis».

 
Hier beschreibt Regisseurin Claudia Rüegsegger, was das Momoll Jugendtheater Wil 2019 zu bieten hat. (Video: Bettina Brauchli)

Mit Herzblut dabei

Die Theaterpädagogin Claudia Rüegsegger ist seit 1986 in der Leitung des Momoll Theaters. Das momoll Jugendtheater Wil führt am 4. Mai die Premiere auf. Es ist für Rüegsegger die 13. Produktion die sie leitet. An der Probe spürt man, wie sie mit dem Stück lebt und mit Herzblut dabei ist. Die Regisseurin gibt Anweisungen und Tipps, springt auf die Bühne und zeigt selber mit Körpereinsatz, wie sie sich eine Szene vorstellt. Die Proben sind locker, es wird gelacht, aber dennoch führt Claudia Rüegsegger bewusst und mit einer gewissen Härte durch den Nachmittag. Die neun Jugendlichen die zum Teil noch zur Schule oder schon in die Lehre gehen nutzen die Frühlingsferien für die Proben. Nach der Premiere wird das Theater noch an sechs weiteren Daten im Mai aufgeführt. Spieldaten und Ticketbestellungen können unter «www.momoll-theater.ch» eingesehen werden.