Die Abwasserreinigungsanlage (ARA) Münchwilen reinigt das Abwasser der Politischen Gemeinden Bettwiesen, Braunau, Wil (ehemals Gemeinde Bronschhofen), Eschlikon, Fischingen, Münchwilen und Sirnach. Da die Belastung der Anlage in den letzten Jahren ständig angestiegen ist, muss deren Kapazität von 25‘000 Einwohnerwerten (EW) auf 38‘000 EW ausgebaut werden.

Arbeiten in zwei Etappen

Als erstes wird der Neubau für die unterirdische Gebläsestation erstellt. Die eigentliche Kapazitätssteigerung erfolgt in den bestehenden Belüftungsbecken. Anstelle dem Neubau von zusätzlichen Becken soll die Verfahrenstechnik in den bestehenden optimiert werden. Das vom Abwasserverband gewählte Hybrid-Wirbelbett-Verfahren ist eine Kombination des klassischen Belebtschlammsystems mit auf einem Trägermaterial aufgewachsenem Biofilm.

Die Umbauten erfolgen in zwei Etappen und werden bis Ende 2021 abgeschlossen sein. Ebenfalls in diesem Jahr werden diverse Werterhaltungsmassnahmen wie der Ersatz der Rechenanlage, der Rücklaufschlammpumpen und der Räumer in den Nachklärbecken umgesetzt.

Bauabschluss per Ende 2022

Im Jahr 2022 ist die Optimierung der Vorklärung und der Neubau von Steinfang und Zulaufhebewerk vorgesehen. Der Bauabschluss dieses Projektes ist per Ende 2022 geplant. Dafür bewilligten die Verbandsgemeinden einen Projektkredit von 7,162 Mio. Franken, wie es in einer Mitteilung der Gemeinde Münchwilen heisst.