Seit dem Jahr 2012 kümmern sich der Verein Villa Sutter und Alfred Sutter Park um das Legat, das Anneliese Sutter-Stöttner der Gemeinde Münchwilen vermacht hat. «Ziel des Vorstandes ist es, die Villa und den Park gemäss dem letzten Willen der sozial engagierten Industriellengattin für Kunst sowie Kultur offen zu halten und zum Wohle der Bevölkerung optimal zu nutzen», erklärt der Verein in einer offiziellen Medienmitteilung. Die in den Statuten formulierten Zielsetzungen seien aber nicht immer leicht umzusetzen. Die Vereinigung von Kunst, Kultur und Kulinarik – welche der Verein als Vorgabe zu erfüllen haben – sei herausfordernd. «Dies zeigte sich in den vergangenen Jahren leider besonders bei den Ertragszahlen des Cafés 'Sutter'», heisst es in der Mitteilung weiter. Der Verein ist überzeugt, dass er mit dem Betrieb unter eigener Regie nichts unversucht gelassen hat. Trotzdem habe sich immer mehr herauskristallisiert, dass ein Gastronomiebetrieb in dieser Form zwingend von erfahrenen und professionellen Gastgebern geführt werden müsse. Aus diesem Grund hat sich der Verein entschieden, ein Pachtvertragsverhältnis einzugehen. Und deshalb sucht ist man nun auf der Suche nach einem Pächter. 

Modern und innovativ

Bei der Suche nach einem Pächter, der Erfahrungen aus der Gastronomie-Branche mit sich bringt, setzt der verantwortliche Verein auf ein modernes und innovatives Konzept. Schliesslich soll sich das Café zu «einem kulinarischen Leuchtturm für anspruchsvolle Geniesser» entwickeln. «Für den Grundumsatz sorgen unsere vielfältigen kulturellen und gesellschaftlichen Veranstaltungen wie Kunstausstellungen mit Vernissagen, Konzerte von Künstlern verschiedenster Genres, private Feste sowie Firmen- und Vereinsanlässe», führt der Verein in der Mitteilung weiter aus. (pd)