Die FDP hat mit Bruno Lüscher, Cornelia Hasler und Guido Grütter drei Vertreter im Grossen Rat. Diese Sitze sollen denn auch verteidigt werden, auch wenn Grütter sich nicht mehr zur Wahl ins Kantonsparlament stellt. Grütter begründe diesen Verzicht mit einem geplanten Wegzug aus dem Kanton in der zweiten Jahreshälfte, wie die Bezirkspartei Münchwilen in einer Mitteilung schreibt.

Insgesamt stellen sich elf Kandidierende zur Wahl. Diese würden auf der Liste doppelt aufgeführt. Neben den Bisherigen Bruno Lüscher und Cornelia Hasler (beide Aadorf), stehen auch die Namen Dario Hollenstein (Bichelsee-Balterswil), Fabian Koch (Aadorf) und Ramon Weber (Wängi) auf der Liste. Diese drei Namen sorgten für eine Verjüngung der Liste, denn sie seien alle «um die 20 Jahre alt».

Die Liste sei zudem breit abgestützt und würde die Bevölkerung auch geographisch abbilden. So kandidieren auch Harry Stehrenberger (Rickenbach), Lukas Weinhappl (Münchwilen), Manuela Fritschi (Eschlikon), Nina Schueler-Widmer (Braunau), Urs Thalmann (Aadorf), Thomas Goldinger (Wängi). Harry Stehrenberger, Bezirkspräsident, zeigt sich denn zuversichtlich: «Ich bin überzeugt, dass mit dieser Liste eine Verteidigung der drei Sitze möglich ist.»

(pd)