„Eigentlich sind wir sehr unterschiedliche Persönlichkeiten“, sagt Franco Diomaiuta. „Aber die Musik verbindet uns.“ Vor ungefähr 15 Jahren hatten die beiden Sängerinnen die Idee, miteinander Musik zu machen und schon bald war ein Pianist gefunden. Nach und nach kamen weitere Musiker dazu, bis sich schliesslich eine vollständige Band konstituiert hatte, mit einem Sound, der allen Mitgliedern entsprach. Almas setzt sich zusammen aus: Ursula Wehrli-Looser und Anuschka Thoma (Gesang), Dölf Looser (Piano/Gesang), Fulvio Musso (Gitarre/Gesang), Reinhard Ritler (Schlagzeug), Franco Diomaiuta (Bass). 

Post inside
Die besondere Atmosphäre bei einem früheren Konzert von Almas in der Wiler Altstadt. 

Unterschiedliche Stilrichtungen

Eines der Rezepte für den dauerhaften Zusammenhalt dürfte die Gleichberichtigung bei der Musikauswahl sein. Franco Diomaiuta: “Bei uns hat jeder seine Vorlieben, so entsteht ein sehr breites Spektrum von verschiedenen Stilrichtungen.“ Es reicht von Rock, Jazz, Softrock, Soul und Funk. `Musik für die Seele` ist das Motto der Formation, abgeleitet vom spanischen Wort für Seelen – ‚almas‘.

„Wir spielen Musik zum Zuhören und Geniessen, wir sind keine Tanzmusik“, betont der 57-Jährige, der in seinem Hauptberuf Werbe-Videofilme herstellt. „Zudem bin ich ein leidenschaftlicher Kaffeefreak“, ergänzt er schmunzelnd. Die Erklärung dafür ist einfach: Sein Schwager und seine Schwester betreiben in Wilen TG eine Kaffeerösterei im süditalienischen Stil.

Die Formation wird für unterschiedlichste Anlässe gebucht. Beliebt sind auch Auftritte in einem Restaurant, wo das Konzert mit einem gediegenen Essen kombiniert wird. Das breite musikalische Repertoire schafft ein Ambiente, das viele Menschen als angenehm und unaufdringlich erleben. „Als roter Faden durch das Konzert erzählen unsere beiden Sängerinnen kurze unterhaltsame Geschichten zwischen den Songs. Diese Kombination kommt beim Publikum sehr gut an“, erzählt er.


Post inside
Die zwei Sängerinnen sind die Gründerinnen von Almas. 

Beliebte Evergreens

„Für unsere nächsten Konzerte haben wir wiederum einige neue Songs einstudiert und Altbewährtes aus unserem Repertoire übernommen“, so der erfahrene Bassist. „Einige Evergreens werden wir weiterhin spielen, das erwartet das Publikum.“

Am Freitag, 22. Juni 2018, werden ALMAS um 20:30 Uhr auf dem Bärenplatz in der Wiler Altstadt spielen (bei ungünstiger Witterung wird das Konzert verschoben auf Freitag, 6.Juli 2018). Telefonische oder persönliche Platzreservation in der Café Bar La Moka erwünscht.

www.almas-music.ch 


Post inside
Ein früherer Auftritt von Almas. 


Post inside
Sie machen Musik fürs Gemüt.