Wer kennt sie nicht, die Lieder «Mein kleiner grüner Kaktus» oder «Veronika, der Lenz ist da»! Zwanzig Jahre sind die Comedian Harmonists nun musikalisch mit ihnen unterwegs. Zwanzig Jahre haben sie ihr Vorbild erfolgreich kopiert und weiterentwickelt. Die Tonhalle Wil hat mit ihrem Auftritt am Freitagabend ins Schwarze getroffen.

Die Comedian Harmonists – das sei vorweggenommen – sind dem Versprechen in ihrem Doppelnamen vollauf gerecht geworden. Musikalisch-harmonisch haben sie das Repertoire ihrer Vorbilder erweitert und perfektioniert. Auch die komödiantische Untermalung und Pointierung der Liedtexte liess nichts zu wünschen übrig.

Der rote Faden im Programm war ein Blumenstrauss. Aus Anlass ihres 20-Jahr-Bühnenjubiläums ist er auf die Bühne geflogen. Es begann ein Werweissen, von wem er wohl stammen könne. Die Möglichkeit, dass ihn die ursprünglichen Comedian Harmonists geschickt haben könnten, wurde als unwahrscheinlich taxiert. Sie waren von 1928 bis 1935 in Berlin erfolgreich und müssten ihn aus dem Jenseits geschickt haben. Nun fand jedes der sechs Mitglieder eine Person, welche den Blumenstrauss gerade ihm zugedacht haben könnte. Ob das nun Tante Elena, die ehemalige Freundin Daisy oder die Angebetete Johanna war, die Personen bildeten immer den Grund für ein auf die Situation zutreffendes Lied.

«Wir schaffen das»

Die sechs Sänger schickten sich an, sechs eigene Meisterwerke zu präsentieren. «Wir schaffen das», waren sie überzeugt – und sie unterstrichen das gar mit der Merkel-Raute. So trugen sie aus dem Repertoire der ursprünglichen Comedian Harmonists etwa die Lieder «Wenn ich vergnügt bin, muss ich singen», «Eine kleine Frühlingsweise», «Piet, der kleine Hamstermann», «Ich küsse ihre Hand, Madame», «Det is Berlin», «Ob ich dir treu sein kann» oder «Veronika, der Lenz ist da» vor. Allerdings waren die Texte nicht alle originalgetreu, sondern zum Teil humorvoll aktualisiert.

«Ein kleines bisschen Glück»

Sehr gut kamen beim Publikum auch jene Lieder an, welche die ursprünglichen Harmonists nicht singen konnten, weil es die Lieder damals noch gar nicht gab. Dazu gehörten beispielsweise «Sandmann» vermischt mit «Sandman», «Hotel California». «All You Need Is Love», «Lasciate mi cantare» und «Atemlos» mit zum Schluss offensichtlich atemlosen Sängern.

Eine philosophische Sequenz setzten die Sänger dem letzten Liedblock voran. Wenn schon der Blumenstrauss nicht von den Harmonists aus dem letzten Jahrhundert stammte, so waren immerhin ihre Gedanken zu Musik und Gesang erwähnenswert. Im Rückblick haben sie sich glücklich geschätzt, mit ihren Liedern vielen Menschen eine Freude gemacht zu haben. Dazu passte dann besonders eines der Schlusslieder «Irgendwo auf der Welt gibt’s ein kleines bisschen Glück».


Post inside
Florence Leonetti, Leiterin der Tonhalle Wil, ist erfreut, dass der Kulturbetrieb wieder Fahrt aufnimmt.

«Die Ungewissheit ist (hoffentlich) vorbei»

Der Kulturbetrieb war von der Pandemie extrem stark betroffen gewesen. Das galt auch für die Tonhalle Wil. Anfänglich Absage sämtlicher Vorstellungen, dann Vorstellungen mit eingeschränkter Besucherzahl. Jetzt keine zahlenmässige Beschränkung, aber Einlass nur mit Zertifikat. Wie beurteilt Florence Leonetti, die Leiterin der Tonhalle, die Situation?

Frau Leonetti, mit welchem Gefühl eröffnen Sie die neue Saison?

Ich mache das mit einem extrem guten Gefühl. Wir sind fast ausverkauft. Mit der Zertifikatskontrolle läuft es sehr gut. Die Leute freuen sich und strahlen einen an. Übrigens waren die Comedian Harmonists vor fünf Jahren in der Tonhalle, und auch damals hatten wir ein volles Haus.

Wie sieht es bezüglich der nächsten Aufführungen aus?

In Anbetracht der aktuellen Lage bin ich zufrieden mit den Reservationen. Es ist nicht ganz so gut wie vor zwei Jahren, als wir eine Rekordsaison mit über 90 Prozent Auslastung verzeichnet haben. Noch nicht so gut läuft es bei den Kindervorstellungen von Schneewittchen.

Gab es bei der Zusammenstellung des Programms Probleme?

Nein, die Auswahl ist riesig. Ich hatte die Qual der Wahl. Das Programm ist abwechslungsreich, was mir Rückmeldungen auch bestätigen.