Für Kirchenpräsident Rolf Zimmermann war es natürlich ebenso die letzte Versammlung der evangelischen Kirchgemeinde Affeltrangen. Doch bleibt er – im Gegensatz zu anderen – auch in der zusammengeschlossenen Behörde deren Vorsitzenden. «Das vergangene Jahr war geprägt von verschiedenen Vorarbeiten zur zusammengeschlossenen Kirchgemeinde Affeltrangen-Braunau-Märwil. Schon im Januar 2020 wurden an der ersten gemeinsamen Versammlung die zukünftige Gemeindeordnung und die Aufgaben, sowie Kompetenzen der Vereinigungskommission, in der Übergangsphase beschlossen», sagt Zimmermann. Per Ende Dezember 2020 wurden dann schliesslich die selbständigen, evangelischen Kirchgemeinden aufgelöst. «Alle Beteiligten in den Kirchgemeinden und alle Kommissionen haben in den vergangenen Jahren grossartige und äusserst konstruktive Arbeit geleistet», sagt Zimmermann. Leider musste coronabedingt der geplante Eröffnungsanlass in diesem Jahr abgesagt werden, stattdessen haben einige kreative Köpfe einen Kurzfilm über die «neue» Kirchgemeinde Affeltrangen-Braunau-Märwil hergestellt. Zimmermann betont, dass man sich diesen auf der Homepage ansehen kann.

Post inside
Die letzte Kirchgemeindeversammlung von Evangelisch Affeltrangen. Präsident Rolf Zimmermann wird auch in der vereinten Behörde Affeltrangen-Braunau-Märwil als Präsident amten.


Verabschiedungen und Genehmigungen

33, von insgesamt 1014, Stimmberechtigten sind im Kirchgemeindehaus dabei und werden Zeuge von Historischem. Schliesslich ist es die letzte Versammlung dieser Art und die Kirchgemeinde Affeltrangen somit Geschichte. Selbstredend müssen jedoch die traktandierten Geschäfte regelkonform abgeschlossen werden. So genehmigt der Souverän einerseits die Kreditabrechnungen Friedhofsmauer (71'918 Franken, knapp 5000 Franken über Budget), sowie des Katafalks (64'409 Franken, rund 7600 Franken unter Budget). Andererseits wird die letzte Jahresrechnung, mit einem Überschuss von 104'994 Franken – fliesst in das Konto Spezialfinanzierung Mesmerhaus – abgesegnet. Rolf Zimmermann verabschiedet zudem drei verdienstvolle Mitglieder. «Elsbeth Gschwend führte von 2012 bis 2020 gewissensvoll das Sekretariat. Bruno Walser amtete viele Jahre lang als Vizepräsident und Rolf Kaiser brachte es genau auf 20 Jahre als Aktuar. Genau dank solchen engagierten Mitgliedern, steht unsere nun vereinte Kirchgemeinde auf so guten Füssen; ihnen bleibt nur noch unseren Dank auszusprechen.»