Nach dem vergangenen Samstag das Regional-Derby im Bergholz gegen den FC Winterthur von der Swiss Football League abgesagt wurde, weil sich drei FC-Wil-Spieler mit dem Coronavirus infiziert haben, dürften die Wiler nun wieder aufatmen. «Denn es gibt positive Nachrichten», schreibt Dani Wyler, Leiter Kommunikation des FC Wil in einer kurzen Medienmitteilung. Nachdem eben drei Spieler positiv auf Covid-19 getestet wurden, mussten fünf weitere Akteure vorsorglich in die Quarantäne, weil sie engeren Kontakt mit den drei infizierten Mitspielern hatten. Obwohl deren erstes Testergebnis negativ ausfiel, wurden die fünf Spieler am Dienstag erneut getestet. «Alle Testergebnisse sind wieder negativ», teilt Wyler mit. Damit dürfen sie wieder mit der Mannschaft trainieren. Nun seien nur noch die drei positiv getesteten Spieler derzeit in Isolation. (red)

Der FC Wil wird am Donnerstag, 12. November um 16 Uhr ein Testspiel gegen den Super-League-Klub FC St. Gallen im St. Galler Kybunpark spielen. Zuschauer sind keine zugelassen. hallowil.ch berichtet mit einem Liveticker über das Spiel.

__________________________________________________________________________________________________________________

FC Wil nimmt Trainingsbetrieb wieder auf (9.11.20)

Am Montagnachmittag steht der FC Wil wieder auf dem Trainingsplatz. Es wird die erste Übungseinheit nach vier turbulenten, trainingsfreien Tagen sein. Und es werden deutlich weniger Spieler anwesend sein als noch vergangene Woche. Neben Goalie Philipp Köhn, der bis am 17. November bei der Schweizer U21-Nationalmannschaft weilt, sind acht Spieler wegen der Corona-Ereignisse der vergangenen Tage derzeit nicht einsetzbar. Drei Akteure wurden positiv getestet, fünf weitere befinden sich in Quarantäne, weil sie engeren Kontakt mit den drei Spielern hatten. Die drei «positiven» Akteure hätten lediglich «leichte Symptome», sagte FC-Wil-Mediensprecher Dani Wyler zu hallowil.ch.

Jene fünf Spieler, die ein negatives Testresultat bekommen haben, aber in Quarantäne sind, werden am Dienstag (10. November) einem zweiten Corona-Test unterzogen. Ist auch dieser negativ, können sie wieder mit der Mannschaft trainieren. Für die drei positiv getesteten Spieler gilt eine Isolations-Frist von zehn Tagen. Sie dürfen somit erst Ende dieser Woche oder Anfang nächster Woche wieder ins Training einsteigen. Ein Pflichtspiel verpassen dürfte keiner von ihnen. Zwar steht noch nicht fest, wann die am Samstag verschobene Partie gegen den FC Winterthur nachgeholt wird. Das nächste Meisterschaftsspiel steht wegen der Nationalmannschafts-Pause aber erst am Samstag, 21. November auf dem Programm – auswärts gegen den FC Thun.

_______________________________________________________________________________

Jetzt ist es fix: Derby gegen Winterthur wird verschoben (7.11.20)

Nun hat die Corona-Situation auch eine erste Verschiebung eines FC-Wil-Spiels zur Folge. Das für Samstag um 17.30 Uhr angesetzte Regional-Derby im Bergholz gegen den FC Winterthur ist von der Swiss Football League einige Stunden vor Spielbeginn abgesagt worden. Der Grund: Drei Spieler der Wiler haben sich mit dem Covid-19-Virus infiziert. Zudem befinden sich weitere Spieler in Quarantäne. Wie lange diese dauert, ist noch nicht festgelegt.

Deshalb hat der FC Wil am Freitagabend die Verschiebung des Spiels bei der Swiss Football League beantragt. Diese hiess den Antrag am Samstagmorgen gut. Verschiebungen sind zu gestatten, wenn mehr als sechs Spieler wegen Corona ausfallen.

Wann das Spiel nachgeholt wird, steht noch nicht fest. Die Liga will in den nächsten Tagen einen neuen Termin kommunizieren. Für die Winterthurer ist es bereits die vierte Spielabsage hintereinander. Bis wenige Tage vor dem geplanten Spiel in Wil waren sie selbst in Quarantäne gewesen.

_______________________________________________________________________________

FC Wil beantragt Verschiebung des Derbys (6.11.20)

Mit grosser Wahrscheinlichkeit kann das Challenge-League-Spiel zwischen dem FC Wil und dem FC Winterthur nicht wie geplant am Samstag um 17.30 Uhr angepfiffen werden. Denn beim FC Wil sind mittlerweile drei Spieler mit dem Covid-19-Virus infiziert. Weitere Akteure wurden vom kantonsärztlichen Dienst in Quarantäne geschickt, weil sie mit den angesteckten Spielern Kontakt hatten. Die Dauer der Quarantäne steht noch nicht fest.

Was ist passiert? Nach einem ersten Corona-Fall am Donnerstag liess der Klub am Freitagvormittag sämtliche übrige Kadermitglieder und den Staff testen. Das Abschlusstraining wurde gestrichen. Aufgrund der medizinischen Situation beantragt der FC Wil eine Verschiebung der Partie gegen Winterthur. Die Liga genehmigt Spielverschiebungen, wenn mehr als sechs Spieler wegen dem Corona-Situation nicht zur Verfügung stehen. Die Entscheidung, ob das Spiel verschoben wird, kommuniziert die Swiss Football League am Samstag.