Das war stark: In der vergangenen Feldsaison stieg das Fanionteam der Faustballgemeinschaft Rickenbach-Wilen (RiWi) in die höchste nationale Liga auf und RiWi II von der regionalen ersten Liga in die Nationalliga B. Beide Teams haben sich zusammen unter Trainer Simon Forrer an Vorbereitungsturnieren an die bevorstehenden Gegner herangearbeitet. Forrer wir zusammen mit Coach Jürg Sprenger die Teams auch weiter betreuen. Priorität hat der Ligaerhalt.

Zusätzlicher Schlagmann Für NLA

Im NLA-Team, welches auch noch in der Halle den Aufstieg in die NLA geschafft hat, ändert sich wenig. Die kämpferische Note, die nötig für diesen Erfolg war, soll sich in die neue Meisterschaft übertragen. Zusätzlichen Angriffsdruck erwartet man von Kevin Müller. Der RiWi-Angreifer kehrt nach einer Verletzungspause von über einem Jahr zurück ins Team. Er soll zusammen mit Philipp Jung und Simon Stäbler eine kampfstarke Offensivtruppe bilden. Die bewährten Abwehrspieler Silvan Jung, Christian Stäbler, Walter Gantenbein und Pascal Holenstein komplettieren das Team.

Post inside

Das NLA-Team von RiWi startet in den neuen Tenues in die neue Saison: Hinten von links: Jürg Sprenger (Coach), Philipp Jung, Simon Stäbler, Kevin Müller und Simon Forrer (Trainer). Vorne von links: Pascal Holenstein, Silvan Jung, Walter Gantenbein und Christian Stäbler.


Auch im Team RiWi 2 bleibt vieles beim Alten. Routiniers vermischt mit Nachwuchsleuten wollen in der B-Liga bestehen. Daniel Baumgartner und Cyrill Mettler werden im Angriff vom U18-Nationalspieler Thomas Weder unterstützt. Auch die Defensive hat mit Markus Burtscher einen Internationalen in ihren Reihen. Der U21-Spieler wird zusammen mit Benno Hess, Jonas Holenstein und dem Nachwuchsmann Luca Wild die Abwehrkette bilden.

Standortbestimmung am Samstag

Die erste echte Prüfung findet am Samstag auf der Wilener Ägelseeanlage statt. Die NLA-Runde beginnt um 15 Uhr mit der Partie RiWi gegen Jona. Der zweite Gegner wird Walzenhausen sein. Diese Teams belegten im Vorjahr die Ränge fünf und sieben. Es ist die Chance für den Gastgeber, mit guten Auftritten die Basis für die Saisonziele zu legen.

Bereits um 11 Uhr spielt RiWi 2 in der NLB an gleicher Stelle. Gegen die zweite Garnitur aus Jona und den Mitaufsteiger Beringen rechnet man sich gute Chancen aus. (pd)