Es geschah am 23. August des vergangenen Jahres zum Feierabend: Ein Mieter des Mehrfamilienhauses an der Wilenstrasse in Uzwil bemerkte einen Brand und alarmierte die Feuerwehr. Dem heute 30-jährigen Beschuldigten wird unter anderem Brandstiftung vorgeworfen. Wie aus der Anklageschrift der Staatsanwaltschaft hervorgeht, soll er im August des vergangenen Jahres nach einem Streit mit der Ehefrau das Schlafzimmer «in unbekannter Weise angezündet» haben. Ende November hat er sich wegen des Vorwurfs der «qualifizierten Brandstiftung» sowie wegen zahlreicher anderer Vergehen vor dem Kreisgericht Wil zu verantworten.

Auch andere Personen gefährdet

Was ist geschehen? Die Staatsanwaltschaft erhebt in mehreren Punkten Anklage gegen den Beschuldigten. Besonders gewichtig ist der Vorwurf der Brandstiftung: Der Mann soll den Brand «wissentlich und willentlich» verursacht haben. Die Staatsanwaltschaft hebt in ihrer Anklageschrift hervor, dass dem Beschuldigten bewusst gewesen sein müsse, dass sich ausser ihm noch weitere Personen im Mehrfamilienhaus aufhielten und dass er deren Leben ebenfalls bewusst gefährdet habe.

Weiter wird ihm vorgeworfen: Verletzung der Verkehrsregeln, pflichtwidriges Verhalten bei einem Unfall, das Autofahren in nicht fahrfähigem Zustand sowie das Führen nicht betriebssicherer Fahrzeuge, Hausfriedensbruch, Drohung sowie Tätlichkeiten, Verstösse gegen das Betäubungsmittelgesetz und Sachbeschädigung. Eine Menge Holz.

hallowil.ch wird am 28. November von der Gerichtsverhandlung berichten.

_______________________________________________________________________________

So berichtete hallowil.ch über den Brand (24.08.18)

Am Donnerstagabend vor 18.30 Uhr ist an der Wilenstrasse in Uzwil unweit der Primarschule Neuhof ein Brand in einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus ausgebrochen. Der 29-Jährige Mieter der Wohnung steht in Verdacht, den Brand verursacht zu haben. Er wurde festgenommen. Die Ermittlungen laufen.

Beim Eintreffen der Rettungskräfte stand die Wohnung im dritten Stock in Brand. Die örtlichen Feuerwehren brachten diesen unter Kontrolle. Es entstand Sachschaden in Höhe von mehreren hunderttausend Franken. Verletzt wurde niemand.

Der 29-jährige Mieter der Wohnung steht in Verdacht, den Brand verursacht zu haben. Er wurde deshalb festgenommen. Die Hintergründe der Tat sind Gegenstand der Ermittlungen. Die Staatsanwaltschaft des Kantons St. Gallen eröffnete eine Untersuchung und führt die Ermittlungen in Zusammenarbeit mit der Kantonspolizei St. Gallen und dem Kompetenzzentrum Forensik, welches den genauen Brandhergang untersucht. Aus ermittlungstaktischen Gründen werden derzeit noch keine näheren Angaben gemacht.

Im Einsatz standen nebst mehreren Patrouillen der Kantonspolizei St. Gallen rund 50 Feuerwehrleute sowie mehrere Rettungsteams. (kapo)

Post inside
Trotz viel Rauch: Die Feuerwehren brachten den Brand unter Kontrolle.