Am 27. September werden in allen St. Galler Gemeinden die Gemeinderäte neu gewählt. Bis Ende Februar müssen sich die Amtsinhaber entscheiden, ob sie weitermachen oder nicht. In Niederbüren ist bereits jetzt publik geworden, dass Bruno Eschmann nicht mehr weitermachen wird. Nach drei Legislaturen, also zwölf Jahren im Amt, tritt er nicht mehr an. «Wir Niederbürer haben das Glück, mit Caroline Bartholet eine weitblickende Gemeindepräsidentin gewählt zu haben. Sie nimmt die Anliegen aus der gesamten Bevölkerung ernst, bricht stockende Projekte auf und will Neues gestalten. Es ist ein idealer Zeitpunkt für neue Persönlichkeiten, welche statt Verbote lieber Möglichkeiten schaffen und unsere Gemeinde als attraktiven Lebens- und Arbeitsort stärken wollen», schreibt Eschmann im aktuellen Mitteilungsblatt der Gemeinde Niederbüren. Eschmann ist in anderer Funktion auch Präsident der FDP Niederbüren.

Ob es im Hinblick der Gesamterneuerungswahlen weitere Rücktritte gibt, steht noch nicht fest. Klar ist aber bereits, dass sich die im vergangenen Mai gewählte Gemeindepräsidentin Caroline Bartholet Ende September bereits der Wiederwahl zu stellen hat.