Die Coronavirus-Fallzahlen in der Schweiz und im Kanton St.Gallen sind sehr niedrig. Das erklärt die Staatskanzlei des Kantons St. Gallen in einer Medienmitteilung. Zeitgleich mit der vom Bundesrat beschlossenen Aufhebung der «ausserordentlichen Lage» per 19. Juni werde das kantonale Besuchsverbot für Spitäler und Kliniken aufgehoben: Denn das St. Galler Gesundheitsdepartement bestätigt, dass das seit 16. März bestehende Besuchsverbot für Spitäler und Kliniken kommenden Freitag nicht mehr bestehen wird und somit Patienten wieder besucht werden. «Die Hygiene- und Distanzregeln bleiben trotzdem zentral», betont die Staatskanzlei in der Mitteilung. Die Verantwortung für das Besuchsregime falle ab diesem Zeitpunkt wieder in die Kompetenz der Spitäler und Kliniken. «Sie müssen mit geeigneten Massnahmen sicherstellen, dass sich Besucher an die Hygiene- und Distanzregeln halten», erklärt die Staatskanzlei. Das Gesundheitsdepartement empfehle den Institutionen, sich bei der Besuchsregelung an den aktuellen Empfehlungen des Nationalen Zentrums für Infektionsprävention (Swissnoso) zu orientieren. (pd)