Das Gespräch fand auf Initiative von Jan Henric Bogen statt und stand in Zusammenhang mit dem Entscheid von KTSG, die St.Galler Festspiele ab 2024 im Zweijahresturnus alternierend auf dem St.Galler Klosterplatz und auf dem Flumserberg durchzuführen. Der Vorschlag der IG Kultur Wil, die sich zusammen mit Vertretern des Stadtrates, des Ortsbürgerrates, des Vereins Classic Openair, der Altstadtvereinigung, des Vereins Wil Tourismus und des Vereins ThurKultur dafür eingesetzt hatte, Wil als Aufführungsort in Betracht zu ziehen, schied frühzeitig aufgrund einer anderweitigen Konzeptionierung seitens KTSG aus.

Jan Henric Bogen betonte im Laufe des Gesprächs, dass es der Genossenschaft KTSG ein Anliegen sei, ihre Angebote wie Konzerte, Schauspiel-, Tanz- oder Musiktheaterveranstaltungen auch ausserhalb der Kantonshauptstadt zu präsentieren. Konkret bot er an, bereits im Sommer 2023 in Wil ein Konzert des Sinfonieorchesters St.Gallen durchzuführen. Die Vertreter der IG Kultur Wil nahmen diesen Vorschlag erfreut zur Kenntnis, wobei Sebastian Koller darauf hinwies, dass sich die IG als Dachorganisation der Wiler Kulturvereine versteht und nicht als Kulturveranstalterin. Gleichzeitig erklärte er sich bereit, für die Verantwortlichen von KTSG eine Besichtigung von Wiler Kultureinrichtungen zu organisieren, die als Austragungsorte für ein grösseres Orchesterkonzert in Frage kommen. Ob das Gastspiel tatsächlich bereits im laufenden Jahr stattfinden kann oder allenfalls erst 2024, soll in den kommenden Wochen geklärt werden.

Zum Abschluss seines Besuchs in Wil begleiteten die Vertreter der IG den designierten KTSG- Direktor auf einem kurzen Rundgang in der Altstadt. Die IG Kultur Wil ist erfreut über das konstruktive Treffen mit Jan Henric Bogen und begrüsst, dass sich daraus eine Perspektive für eine vermehrte Präsenz von KTSG in der Region Wil ergeben hat.