Niklaus Baumgartner ist seit Juni 2007 Mitglied der Geschäftsleitung der Psychiatrischen Universitätsklinik Zürich (PUK) und leitet als stellvertretender PUK-Spitaldirektor den Bereich Betrieb und Infrastruktur. Der Verwaltungsrat der Psychiatrieverbunde des Kantons St. Gallen ist überzeugt, mit Baumgartner eine ausgewiesene Führungspersönlichkeit gewonnen zu haben, wie einer Medienmitteilung zu entnehmen ist. Der 46-Jährige übernimmt die Funktion auf den 1. Juni des kommenden Jahres und tritt die Nachfolge von Markus Merz an, der seinerseits als CEO an die Psychiatrische Universitätsklinik Zürich wechselte.

Niklaus Baumgartner hat nach seiner Ausbildung als Hotelier verschiedene Aus- und Weiterbildungen im Wirtschaftsbereich sowie ein Intensivstudium in Unternehmensführung absolviert. Als stellvertretender Spitaldirektor der PUK ist er in seiner heutigen Funktion mitverantwortlich für die Führung des Gesamtbetriebes, Entwickeln von Strategien und hat übergeordnete Aufgaben und Projekte übernommen. Zwischen April 2018 und Oktober 2018 hat er die PUK als interimistischer CEO geführt. Der neue CEO der Psychiatrie St. Gallen Nord ist verheiratet und Vater von vier Kindern.

Chef von rund 800 Mitarbeitern

«Ich freue mich sehr, dass mit Niklaus Baumgartner eine führungserfahrene, agile Persönlichkeit mit Vertrautheit im psychiatrischen Bereich die Leitung der Psychiatrie St. Gallen Nord übernimmt», sagt Fritz Forrer, Verwaltungsratspräsident der Psychiatrie St.Gallen Nord. «Der neue CEO bringt nebst der Erfahrung in der strategischen und operativen Führung verschiedener Fachbereiche auch breite Kenntnisse aus der Leitung einer psychiatrischen Klinik mit.»

Zum Verbund der Psychiatrie Nord gehören die Standorte Rorschach, St. Gallen, Wattwil und Wil. Beschäftigt werden gesamthaft rund 800 Mitarbeitende. (pd/red)