Die Wahl-Jury hatte glücklicherweise auch heuer eine sehr grosse und hochkarätige Auswahl, um in den drei Sparten Teams, Nachwuchs und Sportler/innen je drei Vorschläge zu nominieren. Judith Fuchs, OK-Chefin für die Wiler Sportnacht dazu: „Noch nie habe ich erlebt, dass alle von der Jury nominierten „Top-Drei“ auch spontan zusagen konnten, das heisst, am 11. Januar persönlich im Stadtsaal anwesend sind.

Hochkarätige Besetzung

Bei den Sportler/innen sind es der erfolgreiche Waffenläufer Raphael Josef (31), der mehrfache OL-Weltmeister Daniel Hubmann (35) und Nationalteam-Kunstturner Pablo Brägger (26) vom RLZ Ost, Wil.

Bei den Teams stehen die Tischtennis-Schweizermeister des TTC Wil, das OL-Trio der OL Regio Wil und die Herrenmannschaft des IHC Wil Eagles zur Wahl. Beim Nachwuchs wurden Tennistalent Alina Granwehr (15), die Tischtennisspielerin Kata Csikos (16) und das Novizen-Team des IHC Wil Egales nominiert.

Anlässlich der Nacht des Wiler Sports werden 50% der Publikumsstimmen und 50% einer Fachjury die Sieger bestimmen.


Sportförderer?

Ob überhaupt jemand und wer am 11. Januar von der IG Wiler Sportvereine und vom Panathlon Club Region Wil als Wiler Sportförderer oder Sportförderin ausgezeichnet wird, bleibt bis dann ein Geheimnis, auch für den Geehrten oder die Geehrte.

In einer Sonderehrung werden zusätzlich drei Sportler/innen ausgezeichnet. „Wer es sein wird bleibt ebenfalls ein Geheimnis bis am 11. Januar“, so Martin Senn, Präsident der IG Wiler Sportvereine.

Rahmenprogramm, letztmals mit Christa Klein

Moderiert wird der Abend zum zwölften und letzten Mal von Christa Klein. Die Show- Acts werden heuer bestritten vom Akrobatik-Duo Niels Fluder und Raphael Koch, sowie einer Tischtennis-Show des TTC Wil. Wie Martin Senn verrät, habe er noch eine weitere Überraschung im Köcher.

Als Gastrounternehmer sorgt auch heuer der Migros Catering Service für das leibliche Wohl und im Service wird die Gymnastikriege des KTV Wil für den nötigen Schwung verantwortlich sein.


Gar Weltklasse dabei

Raphael Josef aus Rossrüti ist Mitglied des KTV Wil und sorgte für sportliches Aufsehen mit dem dreimaligen Gewinn des Frauenfelder Waffenlaufes in Serie und Sieger des Frauenfelder wie Winterthurer Zivilmarathons. Als Bergläufer erreichte er im Team einen dritten Platz an der SM 2018.

OL-Weltmeister Daniel Hubmann (35) von der OL Regio Wil und Kunstturner Pablo Brägger (26) vom TZ Fürstenland Männer/RLZ Ost näher vorzustellen ist schon fast Wasser in den Rhein getragen. Die beiden sind schon fast Dauergäste auf der Stadtsaalbühne und dies zurecht. Sie gehören in ihrem Bereich nicht nur zur Schweizer, sondern zur internationalen «Sport-Creme» und Spitze.

Pablo Brägger, der nach EM Gold im vergangenen Jahr an einer Verletzung laborierte, zeigte mit Gold im Mehrkampf und am Pferdpauschen, sowie Silber an den Ringen und am Barren an der SM, dass er wieder bereit ist, auch auf dem internationalen Parket vorne mitzumischen. Daniel Hubmann, der mehrfache Welt- und Europameister bereicherte sein Palmares im Jahr 2018 mit Gold und Silber an der EM, sowie Gold und zweimal Silber an der WM sowie diversen Schweizermeistertiteln.

Nationale Spitzenteams

Bei den Teams verteidigte die Crew des Tischtennis Club Wil hochverdient den Schweizermeistertitel aus dem Vorjahr und machte die Äbtestadt einmal mehr zur nationalen Tischtennis-Hochburg. Von der nach wie vor ausgezeichneten Nachwuchsarbeit der Inline-Hockeyaner des IHC Wil Eagles profitiert auch das Herrenteam. Es kämpfte sich an der nationalen Meisterschaft an die Spitze der NLB und schaffte somit die Rückkehr ins Oberhaus und verdiente sich die Nomination.

Einmal mehr schaffen auch die OL-Läufer der OL Regio Wil mit verschiedenen Teams den Sprung an die nationale Spitze und sorgten dafür, dass die Wiler auch auf internationalen Ebene einen sehr hohen Stellenwert haben. Das Hubmänner Elite Duo mit Martin und Daniel und Junior Julian Bleiker gewannen Gold an der Team-Staffel-Schweizermeisterschaft und steht am 11. Januar zurecht auf der Stadtsaalbühne.

Grosse Nachwuchshoffnungen

Auffallend war bei den Nominationen im Bereich Nachwuchs die sehr hoffnungsvolle Auswahl an jungen Sportler/innen, sowie Teams, welche auf nationaler Ebene bereits für Furore sorgten. Das Nominations-Komitee hatte die nicht leichte Aufgabe, eine Auswahl zu treffen. Zu den ganz grossen Hoffnungen um einmal gar in die Fussstapfen von Martina Hingis auf den Tennis-Courts zu treten, ist die Wilenerin Alina Granwehr (15) vom TC Wil. Sie ist in ihren Jahrgang die Spitzenreiterin in der Schweiz, wurde 2017 Meisterin U14 und 2018 Meisterin U16.

Fuss gefasst in der Schweiz, beim Tischtennis Club Wil und vor allem auch an der Spitze der Schweizer Tischtennistalente hat Kata Csikos (16) aus Rickenbach. Sie gewann in der Kategorie U15 zu Beginn des Jahres die SM-Titel im Einzel sowie Doppel- und Mixed-Silber und danach in der Kategorie U18 Silber im Doppel und im Mixed an der Schweizermeisterschaft. Als einiges Team schafften es die Novizen des Inline Club Wil Eagles zu den Nominierten beim Nachwuchs. Sie wurden 2018 überlegen Schweizermeister und bewiesen, dass Wil schweizweit eine Hochburg in dieser Sommersportart ist.