Drei Tage Musiklager, das verspricht Spass, Spannung, Gemeinschaft und Musik pur. Mit grossem Engagement nahmen anfangs Woche 26 Kinder bei besagtem Lager teil und bereiteten sich auf den Höhepunkt, dem Abschlusskonzert am Mittwochabend im Dreitannensaal, vor. Von den Musiklehrern war in Erfahrung zu bringen, dass sich die Jugendlichen auch in diesem Jahr mit vollem Engagement gezeigt hätten und gleichzeitig grossen Spass am dreitägigen Musiklager hatten. In vier Bands aufgeteilt, wurden Songs wie «Feuerwerk» von Vincent Weiss, «Watermelon Sugar» von Harry Styles, «Shake it off» von Taylor Swift, oder «Je ne parle pas francais» von Namika, einstudiert. Üben, üben und nochmals üben, hiess dabei die Devise, ehe Jugendlichen ins grosse Scheinwerferlicht getreten sind.

Post inside
Musiklehrperson David Sala gibt vor dem grossen Auftritt letzte Anweisungen.


Bühne frei – Spot an

Dutzende Eltern, Freunde, Bekannte und Schulkollegen warten gespannt auf den Auftakt zum Abschlusskonzert. Und dieses hat es wahrlich in sich. Nicht nur darum, weil die Jugendmusiker – trotz Nervosität – über sich hinauswachsen, auch darum, da die Bühnen- und Lichttechnik von Christian Schönenberger etwas vom Feinsten darstellt, was der Dreitannensaal, in seinem langjährigen Dasein, je geboten gekriegt hat. Gewiss, sind Applause den Mädchen und Jungen gegenüber, völlig verdient und zu Recht langanhaltend. Doch Anerkennung gilt es einmal mehr der Musikschule Hinterthurgau und den involvierten Musiklehrern auszusprechen. Immer wieder verstehen sie es, in den Herbstferien für ein tolles Angebot zu sorgen und aus kleinen Trommlern, grosse Schlagzeuger, oder aus scheuen Sängerinnen, stimmkräftige Solistinnen, zu machen.