Die Bürgerschaft der Gemeinde Zuzwil hat an der vergangenen Bürgerversammlung dem Projektierungskredit für die neue Dreifachturnhalle zugestimmt. Am 26. November 2017 wird über den Baukredit abgestimmt. Aktuell sind die Fachplaner intensiv mit den Planungsarbeiten beschäftigt. Es ist bekannt: Der Gemeinderat möchte die Turnhallen 2 und 3 abbrechen, um am gleichen Standort eine moderne, normgerechte und attraktive neue Dreifachturnhalle zu realisieren. An der Bürgerversammlung vom 31. März 2017 haben die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger dem Kredit von 300‘000 Franken für die Ausarbeitung eines Bauprojektes zugestimmt. Die Baukommission Neubau Dreifachturnhalle ist an der Arbeit.

Baggerschlitze notwendig
Damit mit der weiteren Planung fortgefahren werden konnte, musste der Baugrund untersucht werden. Dafür wurden an verschiedenen Orten sogenannte Baggerschlitze erstellt. So konnte festgestellt werden, welche Bodenstruktur das Gelände aufweist. Die Baggerschlitze lieferten wichtige Erkenntnisse, welche für die Statik des neuen Gebäudes relevant sind.

Raumprogramm verabschiedet
Der Gemeinderat hat kürzlich das Raumprogramm für die neue Halle verabschiedet. Der Zugang zur Halle erfolgt wie bisher auf der Westseite. Es wird ein einladendes Foyer mit integriertem «Kiosk» geplant. Ebenerdig gelangt man zur Dreifachturnhalle, welche auch den Geräteraum sowie zwei Aussengeräteräume umfasst. Ein Office, ein grosszügiger Mehrzwecksaal, zwei Garderoben für Lehrpersonen, Lagerräume und ein Raum für den Hausdienst befinden sich ebenfalls im Erdgeschoss. Ein Lift führt neu über alle drei Stockwerke und verbindet die Etagen.

Der Gemeindesaal und der Musikraum im Untergeschoss bleiben bestehen, der Gemeindesaal wird jedoch etwas vergrössert. Auf der untersten Etage werden WC-Anlagen realisiert. Im Untergeschoss befinden sich zudem wie bisher das Instrumentendepot, ein Raum für den Hausdienst sowie ein Abstellraum, die Technikräume, der Luftschutzraum sowie die Bereitstellungsanlage des Sicherheitsverbundes Region Wil.

Im Obergeschoss wird für die Zuschauer eine offene Galerie realisiert. Im ersten Stock befinden sich zudem je sechs Garderoben und Duschen sowie separate WC-Anlagen.

Fachplaner an der Arbeit
Die «Werkstattpläne» der drei Ebenen Untergeschoss, Erdgeschoss und Obergeschoss bildeten die Grundlage für die Fachplaner. Aufgrund dieser Pläne werden aktuell die Vordimensionierungen erstellt. Die Bauingenieure, der Elektroingenieur, der HLKS-Ingenieur (Heizung-Lüftung-Klima-Sanitär) sowie die Verantwortlichen für die Akustik sind mit Hochdruck an der Arbeit und es findet ein reger, vertiefter Austausch statt.

Im Zeitplan
Bis nach den Sommerferien liegt der detaillierte Kostenvoranschlag vor. Anschliessend wird das Gutachten für die Abstimmung erstellt, sodass dieses zeitnah im Gemeinderat verabschiedet werden kann. Sofern die Bürgerschaft dem Kredit für den Abbruch der bestehenden Turnhallen 2 und 3 sowie den Neubau der Dreifachturnhalle zustimmt, wird zwischen Juli 2018 bis Juli 2019 gebaut. Während dieser Zeit steht nur die Halle 1 zur Verfügung, was für den Turnbetrieb eine deutliche Einschränkung bedeutet.

Bereits heute sind die Schule sowie die Betriebskommission Liegenschaften daran, Alternativen für den Turn- bzw. Sportbetrieb zu prüfen. Insbesondere sind auch die Vereine gefordert, diese ausserordentliche Situation während der Bauphase zu meistern.

WEITERE THEMEN
Gebäudecheck Schulhaus Züberwangen

Am Schulhaus Züberwangen wird für die Planung von künftigen Unterhaltsarbeiten ein Gebäudecheck vorgenommen. Mit dem Budget 2017 wurde dafür ein Betrag von 9‘000 Franken genehmigt. Der Auftrag wird durch die Trunz & Wirth AG, Henau, ausgeführt.

***

Klärschlammentsorgung
Die Mitbenutzung der Schlammentwässerung bei der ARA Uzwil durch die Gemeinde Zuzwil funktioniert ein-wandfrei. Die Kosten für die Entsorgung des Klärschlamms werden gemäss Vertrag mit der Gemeinde Uzwil alle zwei Jahre überprüft. Für die Jahre 2017/18 beträgt der Preis aufgrund einer detaillierten Kostenberechnung neu Fr. 4.49 pro Kubikmeter Klärschlamm. Bisher verrechnete die ARA Uzwil pro Kubikmeter Fr. 4.12. Dies bedeutet Mehrkosten von rund 700 Franken pro Jahr. Die nächste Überprüfung der Ansätze erfolgt im Jahr 2019.

Vergleichsmessungen ARA
Die laufenden Investitionen in die ARA lohnen sich. Die Vergleichsmessungen des Amtes für Umwelt und Energie des Kantons St.Gallen dürfen wiederum als zufriedenstellend bezeichnet werden. Ziel dieser Messun-gen ist es, den einzelnen ARA-Labors eine Möglichkeit zur Selbstkontrolle der eigenen Untersuchungstätigkeit zu bieten.

***

Radaranlage St.Gallerstrasse
Das Radargerät an der St.Gallerstrasse blitzte im vergangenen Jahr 3‘230 mal. Rund 0,2 Prozent der Fahrzeuglenkerinnen und -lenker missachteten die Verkehrsvorschriften. Gemäss Kantonspolizei handelt es sich bei rund 85 bis 90 Prozent der Vergehen um Geschwindigkeitsüberschreitungen und bei rund 10 Prozent um Rotlichtmissachtungen. Spitzenreiter beim Blitzen im Kanton St.Gallen bleibt die Messanlage an der Stossstrasse in Altstätten, auf Rang zwei folgt bereits die Radaranlage an der Grüneggkreuzung Zuzwil.

***

Rückerstattung ZAB
Der Zweckverband Abfallverwertung Bazenheid (ZAB) entschädigt die Gemeinden für die Übernahme von Wertstoffsammlungen. So werden zum Beispiel für eine Tonne gesammeltes Altpapier 70 Franken ausbezahlt. Auch für die Gemeindesammelplätze wird ein Recyclingbeitrag von drei Franken pro Einwohner überwiesen. Dies ergibt eine Rückerstattung von rund 29‘000 Franken. Erstmals wurde auch aus dem
Konzessions-Vertrag mit der ReTra AG, Zuzwil, eine Entschädigung in der Höhe von rund 4‘700 Franken ausgerichtet.

***

Wechsel beim Seniorentreff
Beim Seniorentreff Zuzwil-Züberwangen gab es einen personellen Wechsel. Vor acht Jahren haben Verena Gysel und Edith Ottiger die Verantwortung für den Seniorentreff übernommen. Sie haben unzählige Stunden investiert und mit grossem Engagement zum vielfältigen Programm des Seniorentreffs beigetragen. Gemeindepräsident Roland Hardegger bedankte sich am Seniorenausflug bei den Leiterinnen mit einem Geschenk für ihre ehrenamtliche Tätigkeit. Glücklicherweise stellt sich Leonie Küttel für die Leitung weiterhin zur Verfügung. Gemeinsam mit Vreni Ruf und Linda Schulthess führt sie neu den Seniorentreff. Es ist erfreulich, dass motivierte Frauen gefunden wurden, die den älteren Mitmenschen den Alltag bereichern. Die bevorstehenden Veranstaltungen des Seniorentreffs werden jeweils im «Zuzwil-aktuell» publiziert oder können dem Veranstaltungskalender auf www.zuzwil.ch entnommen werden.

***

Rund um Zuzwil am Sonntag
Die Bevölkerung ist eingeladen, sich am kommenden Sonntag, 18. Juni 2017, auf dem Weg «Rund um Zuz-wil» von 9 bis 12 Uhr zu bewegen und zu begegnen. Auf der Strecke zwischen der Verzweigung Lindau-/ Buchenstrasse in Zuzwil und der Rutishauser AG in Züberwangen gibt es zum Thema «Sagen und Geschichten rund um Zuzwil, Züberwangen und Weieren» viel Neues und Interessantes zu erfahren. An den verschiedenen Posten wird jeweils zur halben Stunde eine spannende Geschichte erzählt.

Nach dem Spaziergang besteht die Gelegenheit, sich in der Festwirtschaft bei der Rutishauser AG in Züberwangen mit einer Zuzwiler Kräuterwurst mit Bürli, kühlen Getränken sowie Kaffee und Kuchen zu stärken. Die Festwirtschaft ist bis 15 Uhr geöffnet.

Shuttlebus
Bei der Rutishauser AG stehen genügend Parkplätze zur Verfügung. Der Mannschaftstransporter der Feuerwehr bringt die Besucherinnen und Besucher am Morgen zum Start nach Zuzwil oder nach dem Mittag zurück nach Weieren und Zuzwil. Der Fahrplan kann unter www.zuzwil.ch (Downloads) abgerufen werden und ist an den Haltestellen angeschlagen.

***

Abschlusstheater 6. Klasse
Mit Hilfe der Klassenlektüre «Tschipo» von Franz Hohler wurden die Schülerinnen und Schüler von Thomas Meyer und Daniel Schneider ans Thema «Inseln» herangeführt. Von Anfang an war klar, dass nicht einfach eine Geschichte nachgespielt wird, sondern dass die Kinder ihre eigenen Ideen einbringen durften. So entstanden verschiedene Inseln, die von Touristen, Filmcrews, «Tussis», Bonbons, Geistern, Mignons, Musiknoten oder historischen Gestalten bevölkert waren. Während der Projektwoche wurden die Ideen verfeinert, Szenen und Musikstücke geübt, Kulissen gemalt und Requisiten gebastelt. Zum Schluss stand der eigentliche Kraftakt bevor, das Zusammensetzen und Aufführen des Stücks. Die Schüler- und die Elternvorführungen gelangen ausgezeichnet, was Kindern und Lehrpersonen das Gefühl gab, dass sich der Aufwand gelohnt hatte.

***

Elternforum Schule Zuzwil
«Digitale Medien – wir blicken durch»
Auf vielfachen Wunsch organisierte das Elternforum Anfang Juni 2017 bereits zum zweiten Mal einen Anlass zum Thema «Digitale Medien». Wie bereits vor zwei Jahren konnte Daniele Lenzo für das Referat gewonnen werden. Neu in diesem Jahr wurde ein Kinderworkshop für die 5. und 6. Klässler am Nachmittag angeboten. Den über 30 Kindern wurden die Gefahren und Tücken der digitalen Instrumente praxisnah beigebracht und erklärt. Für Gespräche und Fragen der Kinder an den Experten blieb natürlich auch genug Zeit. «Wie sicher ist What’s App?», «Kann mein Smartphone gehackt werden?», «Was darf ich auf meinem Smartphone und was darf ich nicht?» waren nur ein paar der Schülerfragen, welche rege diskutiert wurden. Am Abend referierte Daniele Lenzo fachkundig über das Thema «Digitale Medien» für die Eltern. Was passiert mit unseren digitalen Daten (Texte, Fotos, Videos, usw.)? Wem gehören diese Daten? Wo ist Vorsicht geboten? Wie können wir die Kinder sinnvoll in der digitalen Welt begleiten? Keine Fragen und Wünsche an den Referenten blieben offen. Anschliessend lud das Elternforum die Besucherinnen und Besucher zu einem Apéro ein und die Anwesenden liessen den Abend gemütlich ausklingen.

***

Fast schon fertig – eine musikalische Jahresbilanz
Sproochbruggchor und -band versuchen, die Ferien vorwegzunehmen. Am Donnerstag, 22. Juni 2017, 19.30 Uhr, präsentieren sie in der Aula Sproochbrugg das musikalisch ausgefüllte Arbeitsjahr, sie werden die Früchte ernten und allen Gästen Freude bereiten. Sproochbruggchor und -band freuen sich zusammen mit Stefan-A. Rankl auf diesen Abend und viele Zuschauerinnen und Zuschauer. Der Eintritt ist frei.