Ab dem Fahrplanwechsel gibt es in der Region eine neue Buslinie. Nämlich eine Direktverbindung von Wil nach Weinfelden – via Wuppenau. Wie bis anhin teilen sich Wil Mobil und Postauto die Strecke. Aktuell fährt Wil Mobil Wil-Wuppenau-Hosenruck und das Postauto ist auf der Strecke Wuppenau-Weinfelden unterwegs. Ab dem neuen Fahrplan ist es so: Zu einer Stunde fährt ein Postauto, zur anderen der Bus von Wil Mobil auf der ganzen Strecke – jeweils von Montag bis Freitag. Eine Alternative zur Bahnverbindung ist der Bus nicht. Für die Fahrt von der Äbtestadt via Wuppenau-Hosenruck-Wuppenau-Schönholzerswilen-Lanterswil-Bussnang nach Weinfelden benötigt er 51 Minuten. Der Zug schafft es in 28 Minuten. «Diese neue Linie war ein Wunsch des Kantons Thurgau und hat betriebliche Gründe. Man muss nun in Wuppenau nicht mehr umsteigen», sagt Hans Koller von Wil Mobil auf Anfrage von hallowil.ch.

Eine weitere Anpassung gibt es in Gähwil. Dort wird die Haltestelle Chromen vor dem Ortseingang aufgehoben, weil sie zu wenig frequentiert war. Dafür fährt der Bus ab der bisherigen Ende-Haltestelle «Gähwil, Dorf» noch in paar Meter weiter bis Gähwil, Sportstrasse.

Auf dem Gebiet der Stadt Wil werden am Morgen einige Kurse leicht vorverschoben, damit die Anschlüsse Richtung St. Galler besser funktionieren.

Einiges neu im Gebiet Wil-Land

Im Gebiet zwischen Wil, Gossau und Bischofszell verschieben sich die Abfahrzeiten verschiedener Postauto-Linien um 30 Minuten. Diese Anpassungen gelten täglich. Auf Strecken mit Halbstundentakt hat dies keine Auswirkungen auf den Fahrplan, weil nur die Liniennummern ändern. Dank dieser Verschiebung erhält die Stadt Bischofszell ganztags halbstündliche Verbindungen Richtung Uzwil-Wil und St. Gallen. Auf folgenden Abschnitten verschieben sich die Abfahrtszeiten um 30 Minuten:

- Täglich auf dem Abschnitt Zuzwil–Oberbüren–(Niederwil) der Linie 727
- Täglich zwischen Bischofszell und Oberbüren auf der Linie 740
- Abends und am Wochenende zwischen Niederhelfenschwil und Zuzwil auf der Linie 725
- Abends und am Wochenende zwischen Niederhelfenschwil und Oberbüren auf der Linie 728

Um die Anschlüsse besser zu gewährleisten, fahren die Postautos der Linie 740 an Werktagen frühmorgens drei Minuten früher. Abfahrt ab Uzwil, Bahnhof ist neu um 5.34, 6.34 und 7.34 Uhr (bisher x.37 Uhr). Das Postauto um 7.37 Uhr ab Uzwil, Bahnhof nach Oberbüren, Post garantiert wie bisher den Anschluss vom IC5 aus Zürich–Winterthur.

Verbesserungen in Uzwil

Auf den Linien ab Uzwil, Bahnhof zu den Quartieren Waldhof (Linie 726) und Niederuzwil, Gaswerk (Linie 741) profitieren die Fahrgäste von einem ausgebauten Fahrplan. Erstmals fahren die Postautos auch an Sonn- und Feiertagen. An Werktagen wird der Stundentakt bis Mitternacht verlängert.

Die Fahrgäste der Linie 751 (Degersheim–Flawil–Burgau) profitieren neu von einem Halbstundentakt zu den Pendlerzeiten. Dieser gilt von 6 bis 8 Uhr sowie zwischen 16 und 18 Uhr auf der ganze Linie 751. Zu den übrigen Zeiten gilt der Stundentakt. Die Postautos fahren bis 19.30 Uhr auf der ganzen Strecke bis Burgau und danach bis bzw. ab Flawil, Bahnhof. (pd/sdu)