Wie ist der neue Velo-Lieferdienst in den ersten Wochen angelaufen?

Fabienne Lovece Der Lieferdienst ist gut angelaufen. Speziell freut uns, dass das Interesse von Seiten Geschäften gross ist und bereits viele Geschäfte den Lieferdienst anbieten. Auch seitens Kundschaft wurde der Velo-Lieferdienst sehr positiv aufgenommen und viele schätzen den einfachen und kostengünstigen Service. Wie bei allem, braucht es aber natürlich Zeit bis sich neue Konzepte etablieren und Leute beginnen diese selbstverständlich in ihren Alltag integrieren.

Sind genügend Kuriere vorhanden? Wie viele Fahrer/innen sind aktuell aktiv?

Ja, die Stiftung Heimstätten Wil hat genügend Kurier*innen, welche den derzeitigen Lieferumfang gut bewältigen können. Ich glaube, momentan ist jeweils eine Person fix eingeteilt und 3-4 Kurier*innen sind auf Abruf im Einsatz, damit der Service gewährleistet ist.

Welche Artikel werden oft ausgeliefert?

Lebensmittel-Lieferungen und Blumen. Bei den Lebensmitteln war das zu erwarten, da es eine super Dienstleistung ist um sich das Schleppen des Wocheneinkaufs zu ersparen. Bei den Blumen aber sehen wir, dass die Kommunikation der Partnergeschäfte an Ihre Kunden entscheidend ist, ob Ihre Kundschaft vom Service erfährt und diesen dann auch für sich nutzt. Z.B. für einen Blumengruss an Freunde und Familie.

Wer ist die Kundschaft? (Junge, Ältere, Beeinträchtigte, Familien, etc.)

Aktuell sind es wohl eher jüngere Leute und Familien, die den Mut finden, den Service auszuprobieren. Wir denken aber, dass der Service auch für ältere Leute sehr attraktiv ist. Diese brauchen einfach wohl noch etwas mehr Zeit, bis sie den Lieferdienst für sich entdecken. Zudem sehen wir, dass der Dienst sich auch perfekt für Leute eignet, die sich um ihre Eltern oder Grosseltern kümmern und diese im Alltag unterstützen. Denn sie können so deren Einkäufe erledigen und ihnen diese vor die Tür liefern lassen, falls sie einmal keine Zeit finden sollten, diese selbst vorbeizubringen.

Wie tönen die ersten Feedbacks eurer Kundschaft?

Es gab schon sehr positive Rückmeldungen. Die Leute entdecken die Möglichkeiten und die Vielfalt der Partnergeschäfte. Negative gab es bislang noch nicht, oder sie sind noch nicht bis zu uns durchgedrungen. Wir sind aber offen für Rückmeldungen und mit der Zunahme an Lieferungen werden wohl auch die Rückmeldungen differenzierter werden.

Gibt es schon treue Stammkunden?

Dafür ist es wohl noch etwas zu früh. Die Leute befinden sich in einer Phase des Ausprobierens und beginnen gerade erst den Lieferdienst für ihre Zwecke einzusetzen.

Funktioniert euer Konzept, oder werden Verbesserungen/Änderungen vorgenommen?

Das Konzept funktioniert sehr gut und die Abläufe sind bereits eingespielt. Wir arbeiten aktuell noch daran, dass man statt mit Kreditkarte auch mit TWINT zahlen kann um die Dienstleistung möglichst auf allen Ebenen so einfach wie nur möglich zu gestalten.

Kurzum: ein Fazit zum neuen Velo-Lieferdienst und ein Ausblick auf die Zukunft?

Wir sind sehr zufrieden mit dem Start. Wir freuen uns aber vor allem auf die Zeit nach den Corona-Massnahmen, Denn dann entfaltet sich erst das ganze Potenzial des Lieferdienstes und man kann ihn dafür nutzen um nach dem Einkaufen weiter durch die Stadt zu flanieren, oder die Gastronomie und das Freizeitangebot hoffentlich wieder unbeschwerter und umfänglicher zu nutzen.