Eingeladen hatte die Gemeinde Sirnach, der Verein Gewerbe Sirnach sowie die beiden Firmen geotopo AG und bhateam Ingenieure AG, welche ihre Räumlichkeiten für diesen Anlass zur Verfügung stellten und einen Einblick in ihre Tätigkeit gaben.D

Interessante Informationen aus erster Hand
Obwohl – wie Gemeindepräsident Kurt Baumann sagte – die Einladung «nur» über das Sirnacher Gemeindeblatt publiziert wurde, benutzte eine knappe Hundertschaft die Gelegenheit, sich aus erster Hand informieren zu lassen.

Es referierten einerseits der Gemeindepräsident, dann aber auch Markus Kopp vom Gewerbe Sirnach sowie die beiden Vertreter der Gastgeber, Philipp Brühlmann (geo) und Matthias Wieser (bha) sowie Sirnachs Schulratspräsident Urs Schrepfer. Eineinhalb Stunden gingen dabei im Flug vorbei, ehe der kulinarische und gesellschaftliche Teil des Abends den Anlass beendeten.

Post inside

Gemeinderat und Schulpräsident Urs Schrepfer, Philipp Brühlmann geotopo ag, Matthias Wieser bhateam Ingenieure ag, Kurt Baumann Gemeindepräsident Sirnach, Markus Kopp Präsident GEWERBE Sirnach


Ein reichhaltiges Buffet wartete auf die zahlreichen Gäste.

Zuversicht beim Gemeindepräsident
Kurt Baumann informierte über das Geschehen in der Ratsstube. Ganz nach dem Motto: «Was die Sirnacher bewegen könnte.» Aktuelles wusste er vom Agglomerations-Programm Regio Wil West zu berichten. Der Gemeindepräsident zeigte sich optimistisch, dass dieses langjährige Projekt in absehbarer Zeit zur Realität wird. «Wesentlich wird sein, ob der Bund nächstes Jahr die Kostengutsprache durchwinkt.»

Auch auf das Projekt Spangen Hofen ging er nochmals konkret ein (Anmerkung: das Projekt wurde vergangenes Wochenende öffentlich aufgelegt) und prognostizierte, dass der Baubeginn gegen Ende Jahr lanciert werden könne, sofern keine Einsprachen gemacht würden. In Kürze informierte Baumann zudem über den Stand der Planungsphase der neuen Sporthalle, über das Bachöffnungsprojekt sowie über den Fachmarkt Hornbach, für dessen Realisierung nochmals eine Änderung des Bauprojekts notwendig sei.

Schülern Gelegenheiten zum Schnuppern bieten
Markus Kopp, Präsident von Gewerbe Sirnach freute sich ob den Stand der Dinge im «ööli» und bezeichnete den Bau als ein Sinnbild des heutigen Gewerbes und dass da innovative Betriebe Platz gefunden hätten und noch haben. 

Im Blick zurück zeigte er sich nochmals stolz über den Erfolg der Siga 2017. Das Jahr 2018 stehe im Zeichen der Nachwuchsförderung. «Möglichst viele Sirnacher Betriebe sollen Schülern die Gelegenheit bieten, bei ihnen Eindrücke zu sammeln.»

Gastgeber in modernen Räumlichkeiten
Je ein Geschäftsleitungsmitglied von «geo» und «bha» nutzten die Gelegenheit, ihr Tätigkeitsfeld vorzustellen. Sie amteten zudem als Gastgeber und sorgten für einen gemütlichen Schlussteil des Abends.

Vorher meldete sich aber noch Schulratspräsident Urs Schrepfer zu Wort und zeigte in eindrücklicher Art und Weise auf, dass sich die Zeiten vor allem für die heutigen Schüler massiv verändert haben und dass die Gewerbler einen wichtigen Beitrag dazu leisten können, dass aus den heutigen Jugendlichen einmal verantwortungsbewusste Erwachsene werden.