Der Grossacker – auch Högger-Wiese genannt – umfasst 36'000 Quadratmeter. Hier soll das Projekt «Wieseon» realisiert werden. Der Name ist Programm. Er setzt sich aus Wiese und Vision zusammen. «Uns ist es ein Anliegen, dem Namen des Projektes Rechnung zu tragen», hat Tobias Wagner bei der Vorstellung des Projektes gesagt.

Auf dem Grundstück sollen nicht möglichst viele Wohnungen gebaut werden. Es soll ein attraktives Wohnquartier entstehen. Dabei wird dem ländlichen Charakter Uzwils Rechnung getragen. Gleichzeitig werden raumplanerische Anforderungen wie das verdichtete Bauen erfüllt. 

Post inside
Eineinhalb Jahre war es still um das Projekt «Wieseon», das den Bau von rund 300 Wohnungen vorsieht. Visiere auf dem Grossacker in Niederuzwil – auch Högger-Wiese genannt – zeigen, dass das Baugesuch eingereicht worden ist. (Bild: Josef Bischof)


Städtisch oder ländlich?

Wohnen in der Stadt oder auf dem Land? Die Bewohner der geplanten Überbauung müssen sich nicht für das eine oder andere entscheiden. Sie erhalten beides. Die 300 Wohneinheiten sind so angeordnet, dass in der Mitte eine grosszügige Parkanlage entsteht, die zum Verweilen einlädt. Die Wohnhäuser mit Mietwohnungen unterschiedlicher Grösse - 2.5-, 3.5-, 4.5- und 5.5-Zimmer-Wohnungen - werden unterschiedlichen Ansprüchen und Wünschen gerecht. Im Projekt ist ebenfalls Platz für eine Kinderkrippe und Gewerberäume.