Die Detailarbeiten verschiedenster Ermittlungsdienste der Kantonspolizei St.Gallen dauern weiter an. Diese werden durch eine Staatsanwältin koordiniert. Gemäss jetzigen Erkenntnissen sass eine 20-jährige Schweizerin am Steuer des Unfallautos. Weiter gehen die Strafverfolgungsbehörden davon aus, dass drei Männer und eine Frau sich zusätzlich im Unfallauto befanden. Die anfängliche Vermutung, dass möglicherweise Personen sich auf dem Parkplatz befanden, kann nach jetzigem Ermittlungsstand ausgeschlossen werden. Die Fahrerin ist nach wie vor im Spital und konnte staatsanwaltschaftlich einvernommen werden. Ihre Aussagen werden nicht kommuniziert. Die 16-jährige Beifahrerin befindet sich auf der Intensivstation. Ihr Zustand wird von den Ärzten als stabil angegeben. Die drei verstorbenen Männer wurden identifiziert. Zwei waren 22 Jahre und einer 19 Jahre alt.

Es werden weiterhin Zeugen gesucht. Personen, welche Angaben zur Fahrweise des Unfallautos, einem weissen Audi A1, mit Zürcher-Kontrollschildern, machen können, werden gebeten, sich mit dem Polizeistützpunkt Oberbüren, 058 229 81 00, in Verbindung zu setzen.

Weitere Details zur laufenden Strafuntersuchung sind für die Öffentlichkeit nicht mehr relevant und werden daher nicht kommuniziert.

_________________________________________________________________________________

So berichtete hallowil.ch bisher (16.4.22):


Ein Auto fuhr vom Bahnhof her in Richtung Augarten. Auf der Höhe des Parkplatzes 'Töbeli' kam es von der Fahrbahn ab. Es überquerte rechtsseitig das Trottoir. Dort prallte es in eine Leitplanke und hob ab. Es flog mehrere Meter durch die Luft und schlug an einem Bachbord auf. Anschliessend überschlug es das Auto und schlidderte dem Parkplatz entlang. Schliesslich kam es auf dem Dach liegend zum Stillstand. Beim Eintreffen der Rettungskräfte waren zwei Männer bereits tot. Die sofortige Reanimation bei einem dritten Mann musste später leider abgebrochen werden. Der Notarzt stellte den Tod des Mannes fest. Eine verletzte 20-jährige Frau wurde vom Rettungsdienst mit unbestimmten Verletzungen ins Spital überführt. Eine 16-jährige Frau wurde vom Rettungsdienst erstversorgt und anschliessend von der Rega ins Spital geflogen. Die drei verstorbenen Schweizer waren zwischen 19 und 22 Jahre alt und wohnten im Kanton St.Gallen. Es ist nicht klar, ob alle Unfallbeteiligten sich im Auto oder ob sie sich im Bereich des Parkplatzes befanden. Durch die Staatsanwaltschaft sind verschiedenste Fachspezialisten der Kantonspolizei St.Gallen mit Spurenauswertungen und Ermittlungen beauftragt worden. Sie klären die Umstände des Unfalls ab.

Nebst mehreren Patrouillen der Kantonspolizei St.Gallen standen zwei Helikopter der Rega mit je einem Notarzt, zwei weiteren Notärzten, vier Rettungswagen, ein Sanitätseinsatzleiter, die Feuerwehr Region Uzwil sowie eine Staatsanwältin im Einsatz. Die Bahnhofstrasse war mehrere Stunden gesperrt. Die Feuerwehr organisierte eine Umleitung.

Es werden Zeugen gesucht. Personen, welche Angaben zur Fahrweise des Unfallautos, einem weissen Audi A1, mit Zürcher-Kontrollschildern, machen können, werden gebeten, sich mit dem Polizeistützpunkt Oberbüren, 058 229 81 00, in Verbindung zu setzen.