In Wil scheint ein Feuerteufel unterwegs zu sein. Ob er allein handelt oder als Gruppe, ist unklar. Klar ist aber, dass die Polizei nun eine Täterschaft sucht, die am vergangenen Wochenende gleich dreifache Brandstiftung begangenen haben dürfte. Die unbekannte Täterschaft setzte eine Baustellen-Toilette im Südquartier in Brand und verursachte dabei Sachschaden in der Höhe von rund 1000 Franken (siehe Artikel unten). Damit aber noch nicht genug. Auch im Sportpark Bergholz ist es im selben Zeitraum zu einer Brandstiftung gekommen. Dort wurde versucht, die erst vergangenes Jahr eröffnete Boulderwand anzuzünden, was jedoch misslang. Anschliessend wurde ein Kunststoffabfalleimer unter einem Unterstand in Brand gesetzt. Danach entfernte sich die Täterschaft in unbekannte Richtung. Insgesamt entstand Sachschaden in der Höhe von mehreren tausend Franken. Die Kantonspolizei St.Gallen vermutet, dass es sich bei den drei Brandstiftungen um dieselbe Täterschaft handelt.

Wer es war, ist aber unklar. Nun hofft die Polizei auf Hinweise aus der Bevölkerung und hat einen Zeugenaufruf lanciert. Personen, die Angaben zu den Vorfällen oder zur Täterschaft machen können, werden gebeten, sich bei der Polizeistation Wil, Tel. 058 229 79 79, zu melden (kapo/red)

Post inside
Dieser Boulderfelsen im Bergholz - das Bild wurde bei der Eröffnung  im April 2019 aufgenommen -  war im Visier des Feuerteufels. (Archivbild: Andrina Singenberger)

_______________________________________________________________________________

Schon das dritte brennende WC-Häuschen in diesem Jahr (21.11.20)

Wer nur zündet in Wil wiederholt WC-Anlagen an? Schon mehrere gingen dieses Jahr in Flammen auf. Rückblende:

  • Am ersten Januar-Wochenende gerät eine öffentliche WC-Anlage im Bergholz in Brand. Als die Feuerwehr eintrifft, ist das Feuer aber schon fast erloschen. Bei den polizeilichen Ermittlungen steht ein Unfall wegen unsorgfältigem Umfang mit Feuer im Vordergrund, nicht etwa Brandstiftung.
  • Am ersten Juli-Wochenende werden gleich zwei Toi-Toi-WCs angezündet. Eines an der Burgstallstrasse, eines am Kaiserlindenweg. Die Orte liegen räumlich nicht weit auseinander im Bereich Hofberg/Oelberg.
  • In der Nacht auf Samstag brennt im Südquartier an der Buchenstrasse eine mobile WC-Anlage komplett nieder (siehe Artikel unten). Auch hier geht die Polizei von Brandstiftung aus.

Die Frage ist nun bei den Toi-Toi-Bränden: Gibt es einen Zusammenhang und waren die gleichen Täter am Werk? Fakt ist, dass die Ermittlungen betreffend die Fälle im Juli noch offen sind, die Täter also noch nicht eruiert werden konnten, wie eine hallowil.ch-Nachfrage bei der Kantonspolizei St. Gallen ergeben hat. Deren Sprecher Gian Andrea Rezzoli sagt am Samstag: «Einen Zusammenhang kann man nicht ausschliessen.»

Im Video: Toi Toi an der Wiler Buchenstrasse brennt

 

_______________________________________________________________________________

Baustellen-WC brennt im Wiler Südquartier (21.11.20)

Eine Auskunftsperson meldete den Brand der Baustellen-Toilette. Die Feuerwehr Wil rückte um etwa Mitternacht mit 15 Feuerwehrangehörigen aus, löschte den Brand und verhinderte so weiteren Sachschaden. Dies vermeldet die Kantonspolizei am Samstagvormittag. Die Baustellen-Toilette wurde durch das Feuer total zerstört. Es entstand Sachschaden von mehr als 1000 Franken. Die Brandursache wird von Spezialisten des Kompetenzzentrum Forensik der Kantonspolizei St.Gallen abgeklärt. Eine vorsätzliche Brandverursachung steht im Vordergrund.

Personen, welche Angaben zur mutmasslichen Täterschaft machen können, werden gebeten, sich bei der Kantonspolizei St.Gallen, Polizeistützpunkt Oberbüren, 058 229 81 00, zu melden.

Vandalismus-Vorfälle sind in Wil leider keine Einzelheit. Bereits mehrfach musste hallowil.ch dieses Jahr darüber berichten. Auch im Juli hatte ein Toi-Toi-Häuschen in Wil gebrannt. (kapo/sdu)

Post inside
Das Übergreifen des Feuers auf die Baustelle konnte verhindert werden.