Sieben Jahre nach dem Kantonalen Schwingfest ist die Gemeinde Bichelsee-Balterswil erneut Gastgeben für die «Bösen». Fast fünf Jahre lang dauerte die Vorbereitungszeit für das 126. Nordostschweizer Schwingfest. OK-Präsident Daniel Stamm ist glücklich diesen Anlass bei bestem sommerlichem Wetter durchführen zu können: «Die Faszinantion für den Ursport des helvetischen Kräftemessens ist grösser denn je und wird in der Bevölkerung und in den Medien immer stärker unterstützt.»

Sieger des NOS2022 ist der Eidgenössische Kranzschwinger und Thurgauer aus Ottoberg, Giger Samuel. Im Schlussgang bodigte er den Toggenburger Schlegel Werner.Gig


Hinter den Kulissen

Ein solches Fest gelingt nur mit sehr vielen Helferinnen und Helfern. Angefangen bei der Infrastruktur: fünf gedeckte Tribünen mit Platz für je 2000 Personen wurden aufgebaut. Diverse Festzelte aufgestellt und mit Festbankgarnituren bestückt. Die nahe gelegene Reithalle konnte ebenfalls für das Mittagessen benützt werden. Eine grosse Aussenwirtschaft mit Sonnenschirmen und die ganze Installation für Sanitäre Anlagen. Der Personalaufwand für den Festbetrieb ist enorm, gegen Tausend Leute sind für Service, Küche und Logistik den ganzen Sonntag im Einsatz.

Post inside
 48 Stunden nach dem NOS2022 ist nicht mehr viel von der Infrastruktur zu sehen.  (Bild Beat Lenzlinger)


Samariterinnen und Samariter melden einen relativ ruhigen Verlauf. Nur kleinere Blessuren mussten «verarztet» werden. Das Publikum von Schwingfesten ist scheinbar Hitzeerprobt und dank den Käppis und Strohhüten, die von den Sponsoren verteilt wurden, gab es nur wenige «heisse Köpfe». Nicht minder wichtig ist eine gute Verkehrsplanung. Parkplätze für PW wurden bereitgestellt und für Besucher die per ÖV anreisten, wurde ein Shuttle Bus von und zum Bahnhof Eschlikon eingerichtet. Ruedi Siegfried, normalerweise als Lastwagen-Chauffeur unterwegs sagt mit einem Augenzwinkern «ich habe extra Freitag und Montag freigenommen, damit ich mal wieder mit dem Car fahren kann». Er geniesse diesen Einsatz sehr, denn alle Leute seien friedlich und durchwegs guter Laune, meinte er und fuhr von dannen.


Warten auf den Festakt

Die Musikgesellschaft Eintracht Bichelsee-Balterswil wartete derweil auf den Festakt, der mit grosser Verspätung stattfand. In vollständiger Uniform mit Hut und Jacke suchten sich die Musikanten irgendwo ein Schattenplätzchen. Auch Bundesrätin Karin Keller-Sutter wartete standhaft in der grossen Hitze. Begleitet wurde sie von einem Bundeshausweibel, der in seinem Ornat wohl auch sehr warm gehabt hat.

Nebst der Vertretung der höchsten Schweizer Polit-Prominenz waren auch zahlreiche bekannte regionale und einheimische Gesichter anzutreffen am Schwingfest. So zum Beispiel der einheimische Gemeindepräsident Christoph Zarth und Kurt Bauann von der Gemeinde Sirnach. Einer durfte da nicht fehlen – Hausi Leutenegger, ehemaliger Nationalturner lässt es sich nicht nehmen und besucht das Schwingfest in seiner Heimatgemeine er geniesst das Bad in der Menge.


NOS in Zahlen

  • - 2000 Stunden für Auf- und Abbau
  • - 1000 Helfer am Fest
  • - 6000 Würste
  • - weit über 10'000 Liter Getränke (genaue Zahl noch nicht verfügbar)
  • - 7000 Kaffees (ohne Luz und Fertig)
  • - 9500 Zuschauer

Cédric Schneider, Medienchef, berichtet: «Wir sind mit der Austragung des Festes sehr zufrieden. Die anwesenden Zuschauer sorgten für eine begeisterte Atmosphäre in der Arena in welcher die Schwinger Leistungen auf dem höchsten Niveau zeigten Die Stimmung war den ganzen Tag hervorragend und friedlich und wir verzeichneten keine nennenswerten Zwischenfälle.»