Bahnhöfe gehören zu den am stärksten frequentierten Gebieten im öffentlichen Raum. Sie sind Orte der Begegnung, bleiben aber auch von Delikten wie Gewalt und Vandalismus nicht verschont. Das trifft auch auf Wil zu. Die SBB haben deshalb 2003 das Präventionsprogramm Railfair eingeführt. Es basiert auf der Erkenntnis, dass bewusste Präsenz und Konfliktvermittlung unzivilisiertem Verhalten und Gewalt vorbeugen können.

Im Rahmen des Projekts «Bahnhof-Patenschaft» leisten Bahnhof-Paten niederschwellige Präsenz am Bahnhof und tragen dazu bei, dass sich Personen sicherer fühlen. Die Freiwilligen fördern mit ihrem Einsatz die gegenseitige Rücksichtnahme, kommunizieren Regeln, melden Aggressionen, Vandalismus sowie Verschmutzungen und stehen Reisenden für Hilfeleistungen und Auskünfte zur Verfügung. Neu gehört auch Wil zu den 19 Standorten, an welchen Bahnhof-Paten unterwegs sein werden.

Freiwillige gesucht

Die Stadt Wil sucht nach kontaktfreudigen Bahnhof-Patinnen und Bahnhof-Paten, die sich in der Region auskennen und Konflikte konstruktiv lösen können. Die Paten sind jeweils zu zweit während drei Stunden im Bahnhof unterwegs. Über die Anzahl Einsätze entscheidet jeder Pate selbst. Die Stadt Wil lädt Interessierte zu einer unverbindlichen Infoveranstaltung am Dienstag, 21. Mai ein. Dieser beginnt um 18.00 Uhr bei den Sozialen Diensten der Stadt Wil an der Poststrasse 10. Eine Anmeldung ist erwünscht unter sabine.schwarz@stadtwil.ch. (sk)