Vor rund zweieinhalb Jahren hat die Globi Kinderkrippe an der Sandackerstrasse in Oberbüren ihren Be­trieb aufgenommen. Seit diesem Jahr unterstützt die Gemeinde Oberbüren das Angebot mit sechs subventi­onierten Plätzen. Dank diesen subventionierten Plätzen können Eltern mit einem tieferen Einkommen ihre Kinder ebenfalls von den Mitarbeitern der Kindertages­stätte betreuen lassen, während sie einer Arbeit nach­gehen können. «Die Kosten, welche die Eltern zu tragen haben, richten sich dabei nach einer Tarifordnung, die der Gemeinderat im Jahr 2018 erlassen hat», so der Gemeinderat Oberbüren. 

Die Auslastung der Kinderkrippe konnte seit der Inbetriebnahme stetig gesteigert werden. «Und basierend auf der aktuellen Be­legung sowie der Warteliste ergeben die Berechnungen des Vereins Globi Kinderkrippen Schweiz, dass die Auslastung auch in den kommenden Monaten weiterhin zunehmen wird», weiss der Oberbürer Gemeinderat. Der Verein habe deshalb beim Gemein­derat wiederum eine Erhöhung der subventionierten Plätze beantragt. Gemäss der Leistungsvereinbarung mit dem Verein Globi werde die Anzahl der subventions­berechtigten Plätze jährlich neu festgelegt. «Dem Ge­meinderat ist es ein Anliegen, dass auch Kinder aus finanziell schwächeren Familien das Angebot der Kita benützen können», betont der Gemeinderat. Aufgrund dessen sowie der zuneh­menden Auslastung hat der Gemeinderat beschlossen, vorbehältlich der Budgetgenehmigung, ab 1. Januar 2021 acht Betreuungsplätze zu subventionieren. «Davon ausgehend, dass ein Platz durchschnittlich 14 000 Franken pro Jahr kostet, ergibt dies ein Budgetbetrag von abge­rundet 112 000 Franken», rechnet der Gemeinderat. (pd)