Unzählige Studien bestätigen es: Die effizienteste Massnahme, um den Klimawandel zu bekämpfen, ist die Aufforstung. Bäume zu pflanzen hat laut Forschern das Potenzial, zwei Drittel aller bislang von Menschen gemachten klimaschädlichen CO2-Emissionen auszugleichen. Dieser Tatsache ist sich die Gemeinde Oberbüren bewusst und wird aktiv: Am Samstag, 30. November wird ab 10 Uhr bei Waldhütte und Grillplatz im Bürgerwald ein Baumpflanztag durchgeführt. Damit bietet die Gemeinde seinen Bewohnern eine Möglichkeit, etwas für das Klima zu tun. Der Baumpflanztag ist laut des aktuellen Gemeindeblatts ein Beitrag der ACNS – Allianz für eine CO2-Neutrale Schweiz – zur Bekämpfung des Klimawandels. «Dadurch wird die Eigeninitiative der Bevölkerung angeregt», heisst es weiter. Alle seien eingeladen, beim Anpflanzen verschiedener Baumarten mitzuhelfen. Je mehr Teilnehmer am Baumpflanztag mitmachen, umso mehr Bäume werden gepflanzt. «Das Ziel wäre bis 1500 Bäume zu setzen», heisst es von Seiten des Verwaltungsrats der Brennholzkorporation Oberbüren, welche die Bevölkerung bewusst motiviert, ein wenig Zeit für das Klima zu investieren. (pd/red)

Aus organisatorischen Gründen müssen sich Interessierte bei Silvan Kempter unter der Nummer 071 951 42 57 oder 078 661 39 57 oder im Internet unter www.baumpflanztag.ch anmelden.