Billiard, Nintendo-Wi, «Töggele», Dart, Diskutieren an der Bartheke, etwas auf Grossleinwand schauen, ein DJ-Equipment, eine Küche und ein Partyraum. Das Angebot im Jugendzentrum «Obere Mühle» unweit des Wiler Stadtweiers ist gross. Jeweils am Mittwochnachmittag, Freitag und Samstag sperren die Türen des geschichtsträchtigen Hauses für die jungen Erwachsenen auf.

Doch vergangenes Jahr haben «nur» 1938 Knaben und Mädchen der «Müli» einen Besuch abgestattet. Das sind um fast 50 Prozent weniger als im Jahr davor. Im Jahr 2017 waren es gar 4985 Personen gewesen. Ist das Angebot bei den Jungen nicht mehr gefragt? Der zuständige Stadtrat Dario Sulzer sagt dazu: «Das Jahr 2017 war ein ausserordentliches Spitzenjahr. Der Vergleich der vergangenen Jahre zeigt, dass die Schwankungen normal sind.» Effektiv lagen die Zahlen in den Jahren 2015 und 2016 nur unwesentlich über jener von 2019.


Soundkeller zieht

Laut Stadtrat Dario Sulzer kommt dazu, dass im Mattschulhaus der so genannte Soundkeller errichtet worden ist. Dort können seit vergangenem Jahr junge Erwachsene bis 22 Jahre in einem semiprofessionellen Tonstudio ihre Musik aufnehmen und produzieren. Dabei wird mit dem Profimusiker Donnie Sorano zusammengearbeitet. «Parallel zur sinkenden Zahl bei den Treffbesuchern ist jene im Soundkeller angestiegen. Auch, weil dort mehr Projekte angeboten wurden», sagt Sulzer. Aus seiner Sicht stellt sich die Frage nicht, ob das Angebot des Jugendzentrums noch zeitgemäss ist.

Aktuell bleiben Jugendzentrum, Soundkeller und der Mädchentreff wegen der Corona-Krise bis auf Weiteres geschlossen.

Anzahl Besuche im Jugendzentrum Obere Mühle seit 2013:
2019: 1938 Besucher
2018: 3466 Besucher
2017: 4985 Besucher
2016: 2127 Besucher
2015: 2001 Besucher
2014: 2907 Besucher
2013: 3980 Besucher