Die Oberstufe Sproochbrugg – seit 2013 gemeinsam von Zuzwil und Niederhelfenschwil betrieben – hat eine bewegte Vergangenheit. Die Wahl des Standortes innerhalb der Gemeinde Niederhelfenschwil sorgte vor etwas mehr als einem halben Jahrhundert für viele Diskussionen und Emotionen. Doch diese haben sich – zumindest momentan – gänzlich in Luft aufgelöst. Gerade einmal 83 der 5604 Stimmberechtigten konnten sich dazu aufraffen, die Schulbürgerversammlung am Mittwochabend in Zuckenriet zu besuchen. Das entspricht einer Teilnahme von 1,48 Prozent. In Worten: Eins Komma vier acht Prozent. Oder anders formuliert: Weniger als ein Prozent aller Stimmbürger hätte in einer Abstimmung obsiegen können.

Die Traktandenliste versprach aber auch kaum Prickelndes. Denn bei der Entscheidung um die Erhaltung des «Lernschwimmbeckens» in der Sproochbrugg – ein kontrovers diskutiertes Thema – hat sich der Oberstufenschulrat aus der Diskussion herausgenommen, da die Sekundar- und Realschule dieses Schwimmecken seit mittlerweile 20 Jahren nicht mehr benötigt. Der Gemeinderat ist am Zug. Mit 1,7 Millionen Franken ist die Instandstellung veranschlagt. Dieser Betrag soll dereinst zur Abstimmung kommen. Details zum weiteren Vorgehen sind noch nicht bekannt.

Post inside
Dieses Lernschwimmbecken in der Sproochbrugg muss saniert oder geschlossen werden. Die Entscheidung darüber trifft nicht die Oberstufe.


Wer braucht Stühle?

Keines der drei Traktanden gab zu Diskussionen Anlass. Nicht der Jahresabschluss, da gut 300'000 Franken weniger gebraucht wurden als erwartet. Und auch nicht das Budget, da ziemlich genau gleich viel gebraucht werden soll wie vor Jahresfrist für 2018 budgetiert.

So blieb Zeit für die eine oder Randnotiz wie diese: Die Schule muss sich neue Stühle für die Aula anschaffen, da die bestehenden nicht zusammengehängt werden können. Im Falle einer Panik würde jeder einzelne Stuhl unkontrolliert im Weg stehen. Dies wiederum hat zur Folge, dass die Schule 300 Stühle abzugeben hat. Abnehmer sind willkommen.

Bereits zu Beginn der Versammlung hatte Schulpräsidentin Ursula Künzle aufgrund des 50-jährigen Bestehens einen Schwerpunkt auf die Gründungsgeschichte der Sproochbrugg gelegt. Am 21. April 1969 war sie eröffnet worden. Im Oktober dieses Jahrs wird gefeiert.