Als die Kantonspolizei St. Gallen am Mittwochabend eine Geschwindigkeitsmessung durchführte, wurde das Auto des 30-Jährigen mit 119 km/h statt der erlaubten 80 km/h gemessen. Die Polizisten wollten den Fahrer anhalten. Dieser missachtete aber das polizeiliche Haltezeichen und fuhr davon. Die Polizisten nahmen die Verfolgung auf und konnten das Auto kurze Zeit später anhalten. Der 30-Jährige stieg sofort aus und legte sich auf den Boden. Bei der anschliessenden Einvernahme wurde festgestellt, dass der Mann das Auto seiner Freundin entwendet hatte und keinen Führerausweis besass. Zudem lenkte er das Auto in fahrunfähigem Zustand. Daher musste er im Spital eine Blut- und Urinprobe abgeben. (kapo)