Conny Dierauer-Jahn nennt ihr Programm: «Eine musikalische Therapie für 80erJahre Geschädigte und solche dies noch werden wollen.» Mit Witz und viel Augenzwinkern lässt die Bühnenkünstlerin die «wilden» 80er Jahre Revue passieren. «Die Musik der Zeit ist bei der Rückschau ein wichtiger Begleiter und versöhnliche Medizin», heisst es in der Programmvorschau. Umrahmt werden die Hits aus den 80ern von humorvollen Anekdoten aus der Teenagerzeit in einer ländlichen Ostschweizer Gegend.

99 Luftballons

Alleine und nur mit ihrer Stimme und einem Loop-Gerät ausgerüstet, präsentiert Conny Dierauer-Jahn ihre Coversongs mehrstimmig, a cappella und klanglich vielfältig. «Holding back the years» von Simply Red, «99 Luftballons» von Nena oder «Hello» im Original von Lionel Richie erscheinen so in einem ganz neuen, aber nicht weniger ansprechendem Klangbild.

Post inside
Die ehemalige Niederlassung des Johanniter-Ordens, die Komturei Tobel, ist ein idyllischer und ebenso geschichtsträchtiger Ort. 


Musikalische Begleitung

Die Sängerin nutzt die Kreativtechnik des Looping. Dabei werden Klangsequenzen übereinander gelegt und so komplette Songs kreiert. Als Vokalkünstlerin lässt Conny Dierauer-Jahn die meisten ihrer Loops mit der Stimme entstehen. Mit wenigen einfachen Begleittönen kann so eine Begleitmusik erschaffen werden, die den Boden für die gewünschten Covers legt.

Musicaltalent

Im Alter von 18 Jahren setzte Conny Dierauer-Jahn ihre in der Schweiz begonnene Ausbildung in Paris fort: Sie liess sich damals zur Tänzerin in Musical und Operette schulen und entdeckte dabei ihre Leidenschaft für den Gesang. Sie sagt über sich selber: «Ich liebe die Vielfältigkeit. Ich bin jemand, der gerne über die Grenzen hinaus schaut und neue Möglichkeiten erforscht und ausprobiert.»

Post inside
Conny Dierauer-Jahn hat jahrelange Bühnenerfahrung. 


Bühnenauftritte

Gesanglich und auch mental nicht festzufahren ist der Sängerin sehr wichtig. Sie hat bisher einen vielfältigen Erfahrungsschatz an Bühnenproduktionen zusammengetragen. Mitte der neunziger Jahre stand sie etwa im «Showboat» auf der Bühne der Wiler Tonhalle. In Balzers im Fürstentum Liechtenstein verkörperte sie die Maria Magdalena im Musical «Jesus Christ Superstar».

Chansons

Es kamen weiter Rollen in Musicals wie etwa «West Side Story» dazu. «Eine wunderschöne Musik», schwärmt sie. Sie stand auch schon mit einer Big Band vor Publikum. «Zu experimentieren und neue Wege zu gehen, ist mir sehr wichtig. Beispielsweise war das A Capalla-Singen bei der Gruppe «Amasing» eine faszinierende neue Erfahrung für mich.» Im Weiteren ist Conny Dierauer-Jahn auch mit einem Programm als Chansonsängerin unterwegs.

https://nurkultur.ch/