Das Meisterschaftswochenende im Entlebuch wurde mit der Schweizermeisterschaft über die Mitteldistanz eröffnet. Rund 1600 BreitensportlerInnen sowie die gesamte Schweizer OL-Elite reiste nach Marbach, um im Gelände auf der Marbachegg um die Medaillen zu laufen.

Mission Titelverteidigung hauchdünn geglückt

Martin Hubmann vermochte die Strecke über 4.5km bei den Herren-Elite am schnellsten zu vollenden. Der 32-jährige Athlet der OL Regio Wil konnte nach einer Laufzeit von 33:29 Minuten mit acht Sekunden Vorsprung gegenüber dem zweitplatzierten Florian Howald (Zürich) seinen Titel aus dem letzten Jahr erfolgreich verteidigen. Martin Hubmann erzählt gegenüber dem Schweizerischen OL-Verband: «Nach gesundheitlichen Problemen nach dem Weltcup in Schweden im August kam erst in den letzten Tagen meine gute Form wieder zurück. Heute hatte ich aber stets ein gutes Gefühl und ich konnte fokussiert einen sauberen Lauf ins Ziel bringen. Zudem liegt mir dieses koordinativ anspruchsvolle Gelände in dieser Gegend.» Nur knapp schrammte Daniel Hubmann am Edelmetall vorbei. Seine Laufzeit reicht für den vierten Schlussrang.

Post inside


Geballte Hubmann-Power über die Langdistanz

Das Meisterschaftswochenende fand letztlich mit den Schweizermeisterschaften über die Langdistanz auf dem Hilferenpass seinen krönenden Abschluss. Daniel und Martin Hubmann liefen bis zur letzten Sekunde um den Schweizermeistertitel mit. Für die Goldmedaille reichte es letztendlich knapp nicht. Nach einer Laufzeit von 1:20:44 belegte Daniel den zweiten Rang, nur eine Sekunde hinter dem zweifachen Langdistanz-Weltmeister belegte Martin den bronzenen Platz. Gold ging mit 20 Sekunden Vorsprung an den Aargauer Matthias Kyburz.

Post inside


Nachwuchs und Routinier schnappen sich Doppel-Gold

Über beide Wettkämpfe hinweg vermochten sich Joschi Schmid (Rossrüti, H18) und Ernst Baumann (Schwarzenbach, H75) von ihrer besten Seite zu zeigen. Sie liessen sich in ihren Alterskategorien gleich zweimal Gold umhängen. Ebenfalls Schweizermeisterin darf sich Lisa Hubmann (Märwil, D18) nennen. Sie zeigte über die Mitteldistanz ein starkes Rennen und konnte ihre Konkurrenz hinter sich lassen. Auch Maria Brander (Bronschhofen, D75) lief über die mittlere Distanz aufs Treppchen: Sie belegte den 3. Schlussrang. Medaillen über die Langdistanz gingen an Nina Hubmann (Märwil, D18; 2. Rang) und an Julian Bleiker (Degersheim, Herren A Lang; 3. Rang). Mit insgesamt elf Medaillen und 15 weiteren Top-Ten-Rangierungen gehört die OL Regio Wil zu den erfolgreichsten Vereinen des vergangenen OL-Wochenendes. 

Ranglisten

Post inside