Der Veranstalter und Organisator des Openair-Kino Uzwil wird sich wahrscheinlich noch lange an die diesjährige Austragung der 17 Filmabende erinnern. Nicht nur, weil wegen der Corona-Pandemie verschiedene Schutz- und Sicherheitsmassnahmen wie die Abstandsregeln eingehalten werden mussten. Sowohl der erste als auch der letzte Filmabend haben Pascal Nussbaum, Besitzer des Kino City Uzwil und Inhaber einer Kinotechnik-Firma, vor besondere Herausforderungen gestellt: Beim grossen Startschuss der Uzwiler Kinos im Freien spielte zuerst das Wetter nicht mit. So wütete – kurz vor der Ausstrahlung der Langversion von «Blues Brothers» — ein Gewitter über Uzwil. Obwohl das Wetter zu Beginn nicht mitspielte, ging der erste Filmabend schlussendlich doch über die Bühne. Und beim grossen Abschluss am Samstagabend machte die Technik nicht ganz mit. Die technische Panne sorgte dafür, dass der letzte Uzwiler Kinoabend im Freien abgebrochen werden musste. 

«Ich kann mir die technische Panne bis jetzt nicht erklären», erklärt Nussbaum auf Anfrage von hallowil.ch. Es sei ein ganz eigenartiger Fall, den der Kino-Experte Nussbaum bisher so noch nie erlebt hatte. Seit er digitales Kino betreibe, sei so etwas noch nie aufgetreten. Etwa 17 Minuten nach dem Filmstart setzte die Technik so aus, dass die Übertragung auf der Leinwand einfach abgebrochen wurde. Danach habe sich der Film noch einmal von Anfang abgespielt. Nur wenige Minuten danach sei es wieder zu einem Unterbruch gekommen. «Dann wurde der Film von einer späteren Szene wieder abgespielt. Nussbaum wundert sich über diese Situation. Denn er erklärt: «Alle Filme, die wir abspielen, werden vor der Veranstaltung zur Sicherheit über drei Mal getestet.» Sogar bevor ein Film starte, werde ein technische Prüfung durchgeführt. «'Bohemien Rhapsody' hat an diesem Samstag alle technischen Tests mit Bravour bestanden», versichert Nussbaum. 

Ein Grund, warum das Uzwiler Openair-Kino – das zwischen dem 22. Juli und 8. August, 17 Filme zeigte – nun um einen Tag verlängert wird. «Wir zeigen den Film 'Bohemien Rhapsody' noch einmal am Sonntagabend», verspricht Nussbaum. Die Kinobesucher, die am Samstag dabei waren, hatten am Ende des geplatzten Kinoabends drei Optionen: Sie konnten den Filmabend sofort abbrechen und ihr Geld zurückbekommen. Oder die Besucher konnten mit dem Kinoticket nach Hause gehen und am Sonntagabend noch einmal kommen. Oder sie konnten den Film am Samstag bis zum Ende anschauen und das Geld für das Billette nicht zurückverlangen. «Ich rechne damit, dass wir am Sonntagabend während der 18. Vorstellung noch einmal 50 Zuschauer haben werden», sagt Nussbaum am Sonntagmittag. 

Openair-Kino auch im Jahr 2021?

Trotz der technischen Panne am letzten Abend, zieht Nussbaum eine positive Bilanz zum ersten Openair-Kino in Uzwil. «Vor allem die Lokalität des Sportplatzes Schi war für die Filmabend-Reihe ideal», sagt er. Auch das Feedback der Kinobesucher sei sehr positiv und lobend ausgefallen. «Natürlich haben auch wir die Corona-Pandemie gespürt», führt Nussbaum weiter aus. Auch wenn das Uzwiler Kino unter freiem Himmel immer zwischen 25 und etwas über 100 Besucher hatte, – zur Verfügung standen 300 Sitzplätze und 80 Liegestühle – merke man, dass viele Menschen noch lieber zu Hause bleiben und nicht an kulturellen Veranstaltungen teilnehmen. 

Auf die Frage, ob es in einem Jahr wieder ein Openair-Kino in Uzwil geben wird, antwortet Nussbaum: «Das wird die Zeit zeigen.» Er werde in nächster Zeit mit der Gemeinde und der Organisation Kultur Bär zusammensitzen und eine zweite Durchführung im Jahr 2021 ins Auge fassen. Er wolle auch noch eine detaillierte Bilanz durchführen. Aber eines steht im Fall einer weiteren Durchführung für Nussbaum bereits fest: «Im Catering-Bereich müssen wir dann noch einmal die Bücher und uns noch weiterentwickeln.»