Am Treffen des Stadtrates mit dem Ortsbürgerrat wurden verschiedene Themen besprochen, welche auch die Interessen der Stadt tangieren. Offensichtlich definitiv ist es, dass auch in diesem Jahr der Behördenempfang an Silvester durch die Ortsbürger organisiert wird. Der Silvesterumzug selber organisiert das städtische Info-Center. Auch eine Beteiligung der Ortsgemeinde am St. Gallerfest im 2018 kam zur Sprache.Nachbar- oder Kirchgemeinden, Unternehmen, Verbände und Organisationen – dem Stadtrat Wil ist es ein Anliegen, die persönlichen Beziehungen zu seinen unterschiedlichen Partnerinnen und Partnern zu pflegen und damit auch regelmässig über den eigenen Tellerrand hinauszuschauen. Im Sinne einer aktiven Netzwerkpflege traf der Stadtrat am 13. September 2017 den Ortsbürgerrat Wil.
 
Die Ortsgemeinde Wil erbringt mit der Wahrnehmung verschiedener gemeinnütziger, kultureller und ökologischer Aufgaben wichtige Leistungen im Interesse der Einwohnerinnen und Einwohner der Stadt Wil und trägt so auf vielfältige Weise zum sozialen, gesellschaftlichen und kulturellen Leben in der Stadt bei.

Organisation Behördenempfang bleibt bei den Ortsbürgern
Beim Treffen der beiden Behörden im Baronenhaus wurden daher vielfältige Themen diskutiert, die sich aus den diversen Schnittstellen zwischen der politischen Gemeinde und der Ortsgemeinde Wil ergeben. Besprochen wurden unter anderem der Behördenempfang an Silvester, der in diesem Jahr vom der Ortsgemeinde organisiert wird, die allfällige Beteiligung der Ortsgemeinde am Auftritt der Stadt Wil als Gastgemeinde am St.Gallerfest 2018, die Instandhaltung und Pflege des Waldes auf dem Stadtgebiet sowie die Zukunft des Grundstücks Weidguet.

Die Mitglieder des Wiler Stadtrats bedanken sich bei der Ortsgemeinde nicht nur für die Einladung in das Baronenhaus, von dessen Türmchen aus sich ein spannender und ungewohnter Ausblick über die Altstadt ergab, sondern auch für den angenehmen Austausch und die offene, angeregte Diskussion.

WEITERE THEMEN 
Einbürgerungen: amtliche Bekanntmachung und öffentliche Auflage
 
Der Einbürgerungsrat der Stadt Wil hat mit Beschluss vom 12. September 2017 insgesamt sechs Personen (zwei Erwachsene sowie vier Kinder/Jugendliche) in zwei Gesuchen im ordentlichen Verfahren das Gemeinde- und Ortsbürgerrecht Wil erteilt.
 
Die entsprechenden Dossiers liegen vom 29. September bis 28. Oktober 2017 bei der Stadtkanzlei, Rathaus, Marktgasse 58, 9500 Wil, öffentlich auf.
 
Wer in der Stadt Wil stimmberechtigt ist, kann innert dieser Auflagefrist Einsicht in die Dossiers nehmen sowie gegen den Beschluss des Einbürgerungsrates Einsprache erheben. Die Einsprache ist schriftlich und begründet beim Einbürgerungsrat (Rathaus, Marktgasse 58, 9500 Wil) einzureichen. Die Einsprache ist gültig, wenn sie innert der Auflagefrist eingereicht wird und hinreichend begründet ist, sowie keine Ausführungen enthält, die gegen das Verbot der Diskriminierung verstossen. Die Einsprache gilt als hinreichend begründet, wenn bezogen auf den Beschluss des Einbürgerungsrates dargelegt wird, dass a) Angaben in den Unterlagen des Auflagedossiers unvollständig oder unrichtig sind oder wegen neu eingetretener Tatsachen, die mit der gesuchstellenden Person in Zusammenhang stehen, zu ergänzen sind; b) die Feststellung des Einbürgerungsrates, dass die Voraussetzungen an die Eignung erfüllt sind, unzutreffend ist.
 
*** 
 
EcoDrive-Simulator am Wiler Autotag
EcoDriver schonen nicht nur das Portemonnaie, sondern auch die Umwelt: Mit 12 einfachen Tricks können 10 bis 15 Prozent Treibstoff eingespart und die CO2-Emissionen in der Regio Wil gesenkt werden.
 
Doch der richtige Umgang mit Gaspedal sowie (Motor-)Bremse will gelernt sein: Alle Wilerinnen und Wiler sind herzlich eingeladen, diese Fahrtechnik im Rahmen des 20. Wiler Autotages am 30. September 2017 kostenlos im EcoDrive-Simulator in der Oberen Bahnhofstrasse bei der UBS zu üben. Die Energiestadt Wil finanziert die jeweils 20-minütigen Fahrtrainings im Simulator, welche von einem Instruktor begleitet werden. Alternativ können interessierte Personen «EcoDriver» auf ihren SmartPhones spielen und werden dabei selbst zu EcoDrivers: Will man beim Spielen Spass und Erfolg haben, dann wendet man intuitiv den EcoDrive-Fahrstil an. Je konsequenter man so unterwegs ist, desto weiter kommt man mit einer Tankfüllung. So erfahren Wilerinnen und Wiler spielerisch die Vorteile des EcoDrive-Fahrstils.

Weitere Tipps sind online unter www.ecodrive.ch zu finden. Und unter http://www.play-ecodriver.ch/de gibt es das EcoDriver-Spiel.

***

Nächste Sprechstunde mit der Stadtpräsidentin: «Offenes Ohr» am 6. November 2017 im Rathaus 
Die nächste Sprechstunde mit der Stadtpräsidentin Susanne Hartmann findet infolge der Herbstferien erst am Montag, 6. November 2017, von 16 bis 18 Uhr im Rathaus statt. Eine Voranmeldung ist nicht notwendig.
 
Für das Zusammenleben in einer vielfältigen und lebendigen Stadt wie Wil sind ein offener Austausch und eine aktive Gesprächskultur sehr wichtig. Daher ist Stadtpräsidentin Susanne Hartmann stets auch um eine kontinuierliche direkte und persönliche Kommunikation mit den Bürgerinnen und Bürgern bemüht und bietet dafür regelmässige Termine an. Dabei können die Wilerinnen und Wiler mit der Stadtpräsidentin ins Gespräch kommen. Diese Termine können genutzt werden, um Fragen, Anregungen oder Kritik zu städtischen Themen anzubringen.
 
Diese Sprechstunden «Offenes Ohr» finden in der Regel am ersten Montag jedes Monats von 16.00 bis 18.00 Uhr statt. Ausnahmen bilden Feiertage oder die Schulferien: Infolge der Herbstferien entfällt der Oktober-Termin; die nächste Sprechstunde ist daher erst am Montag, 6. November 2017. Die Sprechstunde wird im Rathaus (Sitzungszimmer 33) in der Wiler Altstadt durchgeführt. Susanne Hartmann freut sich auf angeregte Gespräche. Eine Voranmeldung ist nicht notwendig. (sk.)

*** 
 
Gratulation zur erfolgreichen Weiterbildung
Sabrina Merkens (Berufsbeiständin Soziale Dienste der Stadt Wil) hat die berufsbegleitende Weiterbildung «CAS in der Kinder- und Jugendhilfe» an der ZHAW Winterthur besucht und erfolgreich abgeschlossen.
 
Der Stadtrat gratuliert Sabrina Merkens zu ihrer erfolgreichen Weiterbildung sehr herzlich und wünscht ihr weiterhin viel Freude an ihrer Tätigkeit für die Stadt Wil.
 
***
 
Spendensammlung der Pro Senectute 
Als Anlaufstelle für Altersfragen hilft Pro Senectute seit 100 Jahren älteren Menschen in schwierigen Lebenssituationen. Da sich die private Hilfsorganisation auch über Spenden und Legate finanziert, verschickt Pro Senectute Wil &Toggenburg anfangs Oktober einen Sammelaufruf an die Bevölkerung in der Region.
 
Pro Senectute setzt sich ein, damit ältere Menschen selbstbestimmt ihren Alltag leben und gestalten können. Sie sucht mit den Betroffenen und deren Angehörigen nach Lösungen und ermöglicht durch Beratung und Betreuung die Alltagsbewältigung im eigenen Zuhause.
 
Als private Hilfsorganisation finanziert sich Pro Senectute durch die Benutzerinnen und Benutzer selber, über Beiträge der öffentlichen Hand sowie durch Spenden und Legate. Anfangs Oktober verschickt Pro Senectute Wil &Toggenburg einen Sammelaufruf mit Einzahlungsschein an die Bevölkerung in der Region. Mit einer Spende wird ein wichtiger Beitrag geleistet, damit sich Pro Senectute weiter für das Wohl der älteren Menschen in der Region einsetzen kann.