Der Verein Ostschweizer Solisten- und Ensemble-Wettbewerb hat sich ganz der Pflege und Förderung der Musik verschrieben. Genau wie bei der Muttersprache sei es bekanntlich auch bei der «Sprache der Musik» am Einfachsten, sie von klein auf zu erlernen. Das ist für den Vorstand und die zahlreichen Helferinnen und Helfer der wichtigste Grund und unsere Hauptmotivation, um den grössten und wichtigsten Nachwuchswettbewerb für Bläser und Perkussionisten in der Schweiz zu organisieren und durchzuführen, erklärt Kurt Baumann, der hauptberuflich als Gemeindepräsident die Geschicke von Sirnach steuert.

Post inside
OSEW Präsident Kurt Baumann (links) zusammen mit Goldsponsor Andreas Ermatinger, Inhaber von Giannini Swiss Drums in Zürich.


Grosses Finale am Sonntagnachmittag
Den hohen Stellenwert den der OSEW geniesst, unterstreichen die Mitglieder des prominent besetzten Patronatskomitees. Diesem gehören die Thurgauer Ständerätin Brigitte Häberli, die Thurgauer Regierungsrätin Monika Knill, Hans Hollenstein, ehemaliger Zürcher Regierungsrat und Michael Künzle, amtierender Stadtpräsident von Winterthur an. 

Post inside
Wer wird Nachfolgerin oder Nachfolger der St. Galler Klarinettistin Fiona Saladin, die sich im vergangenen Jahr den begehrten Titel «Ostschweizer Solo-Champion» sicherte.
Die langjährige OSEW Geschäftsstellenleiterin Verena Fehr hat zusammen mit dem Vorstand alles bestens im Griff.

Der OSEW bietet in verschiedenen Vortragslokalen im Gemeindezentrum Dreitannen, im Schulzentrum Grünau und im Pfarreiheim jedes Jahr Hunderten von Jugendlichen eine vielbeachtete Plattform. In einem hochstehenden Wettbewerb messen sie sich mit der starken Konkurrenz, stellen sich der international besetzten, professionellen Jury und zeigen vor fachkundigem Publikum ihr beachtliches musikalisches Können.

Die musizierende Jugend trifft im friedlichen Wettstreit über die Kantonsgrenzen hinweg zusammen und erkürt im Finale der zehn Besten am Sonntagnachmittag den grossen Sieger. Der Titel «Ostschweizer Solo-Champion» hat schon mancher jungen Musikerin und manchem jungen Musiker die Tür zu einer grossen Karriere geöffnet.

Erfreulicher Anmeldungseingang
Zum zweiten Mal erfolgt der Start bereits am Freitagabend. Beim Swiss Student Competition messen sich dieses Jahr die Perkussionisten der Hochschulen. Für diesen hochstehenden Wettbewerb gingen drei Anmeldungen ein. Dazu sagt Verena Fehr, die langjährige Leiterin der OSEW Geschäftsstelle: «Das ist noch ein zartes Pflänzchen, dass Hege und Pflege benötigt. Wir sind im Vorstand aber überzeugt, dass in den kommenden Jahren mehr Anmeldungen erfolgen werden.

Einen Wettkampf für Studierende gibt es nämlich sonst nirgends in der Schweiz.» Dafür sei aber der Anmeldungseingang bei den Solistinnen und Solisten sowie den Ensembles auch dieses Jahr überaus erfreulich verlaufen. «Wir dürfen uns wiederum auf gegen 800 junge Musikerinnen und Musiker freuen und ich bin überzeugt davon, dass sie uns wieder grosse Freude bereiten werden», erklärt eine zufriedene Verena Fehr.