OSEW, Tag 3/3:

Fünf Finalisten sind am Sonntagnachmittag angetreten, und haben am Ostschweizer Solisten- und Ensemble-Wettbewerb (OSEW) um den Titel des Solo-Champions  gekämpft. Ostschweizer Solo-Champion 2019 ist Katharina Mätzler von der Musikschule Bregenzerwald, die mit ihrem Fagott zu überzeugen vermochte. Sven Dahinden, Snare-Drums von der Musikschule Schüpfheim erreichte mit seiner Darbietung Platz zwei. Linus Tschopp von der Musikgesellschaft Sulgen spielte sich mit dem Euphonium auf den dritten Platz und zusätzlich wurde er nominiert für die Teilnahme am „Prix Musique“ im Jahr 2020.

Post inside
Katharina Mätzler, Fagott, von der Musikschule Bregenzerwald gewann den Titel "ostschweizer Solo-Champion" 2019. Sven Dahinden, Snare-Drums, MS Schüpfheim, Platz zwei und dritter wurde Linus Tschopp, Musikgesellschaft Sulgen auf dem Euphonium.

Im September 2020 findet der 20. OSEW statt. Diese Zahl spricht für sich und der Verein wird sich etwas Spezielles einfallen lassen für das Jubiläum. Weiter in die Zukunft geschaut, verrät Verena Fehr, das im Jahr 2021 in Sirnach am OSEW auch das Finale des „Prix Musique“ stattfinden wird.


_____________________________________________________________________________

OSEW, Tag 2/3:

Der Samstag stand ganz im Zeichen des Slow-Melody-Wettbewerbs. Die jüngsten Teilnehmer waren gerade mal sieben Jahre alt. Das erste Mal ist am OSEW für die Blockflöte eine eigene Kategorie geschaffen worden. Die Juroren sind sich allesamt einig: «Das Niveau ist auf allen Altersstufen sehr hoch.» Verena Fehr vom Vorstand des OSEW ist stolz darauf, immer professionelle Jurymitglieder engagieren zu können, die sich nicht zu schade sind, um nur Kinder zu bewerten. Als Dank und Anerkennung erhalten sie nicht zuletzt auch die strahlenden Kinderaugen bei der Preisübergabe.

Die Young-Talents Rickenbach-Wilen räumen ab

Besonders hervorzuheben sind die Teilnehmer von den Young-Talents Rickenbach-Wilen. Überhaupt zum ersten Mal am Wettbewerb dabei haben von den fünf Jungmusikanten deren drei in ihrer Kategorie den dritten Platz erspielt (Noël Osterwald, 2007, Tuba in Es; Joao Baumgartner, 2009, Drum-Set und Abirnan Suntharampillai, 2007, Drum-Set). Fernanda Baumgartner, 2006, Cornet erreichte Platz fünf mit ihren Vorträgen.


Grosser Dank an alle Sponsoren undHelfer

Am Ehrengäste- und Sponsoren-Apéro dankte OSEW-Präsident Kurt Baumann allen, die dazu beigetrage haben, dass die 19. Austragung wiederum ein Erfolg wird. Die immer grösser werdende Teilnehmerzahl benötigt viel administrativen Aufwand. Für die Einrichtung der Infrastruktur und Wirtschaft für alles werden meist ehrenamtliche Helfer eingesetzt. Für die finanzielle Unterstützung sorgen unter anderem der Lotteriefonds des Kanton Thurgau und zahlreiche andere Sponsoren, das Startgeld würde bei Weitem nicht ausreichen. Andreas Ermatinger von Giannini Swiss Drums Zürich stellt jedes Jahr das Percussions-Equipment zur Verfügung und offeriert ein ganzes Drum-Set als Sonderpreis für den besten Nachwuchs im Drum-Set-Wettbewerb.

Post inside
Kurt Baumann (links)  verdankte alle Sponsoren und Helfer vom Anlass. Speziell aber  dankt der André Schmid (rechts) , der als «Mädchen für alles» seit Jahren im Dienste des OSEW steht. 


Am Sonntag stehen weitere Solisten- und Ensemble-Wetteberbe an. Höhepunkt wird die Finalistenrunde ab 16.30 Uhr sein, wo der Oschweizer-Solo-Champion gekürt wird. hallowil.ch wird darüber berichten.

____________________________________________________________________________

OSEW 2019, Tag 1/3:

Auch in diesem Jahr findet eine weitere Austragung der Swiss Student Competition statt. Das Konzept wurde in Zusammenarbeite mit den Schweizer Hochschulen überarbeitet und findet in drei Durchgängen statt: 1. Runde; Timpani, Mallet; 2. Runde; Set-Up, Bodypercussion/Musiktheater und eine 3. Runde; Marimbaphon mit drei Finalisten. An der OSEW Swiss Students Competition teilnahmeberechtigt sind immatrikulierte Studenten an Schweizer Musikhochschulen, bis zum vollendeten 24. Lebensjahr. In diesem Jahr haben sich vier Studenten aus Bern und Zürich angemeldet. In der Jury sassen mit Franz Bach aus Stuttgart und Roman Brogli aus Pugema (TI) international renommierte Fachpersonen. Der Wettbewerb erfolgt in drei Runden:

Post inside
Verena Fehr (OK-Mitglied OSEW)  moderiert den Anlass jeweils mit grosser Freude.

Schlagwerk in höchster Präzision

Zu den Finalisten gehörten Cédric Gyger, Schönried; Corentin Barro, Mühlethurnen und Farida Hamdar, Rehetobel gehörten. Farida ist am OSEW keine Unbekannte, gewann sie schon im Jahr 2014 den Titel als Ostschweizer Solo-Champion auf dem Snare-Drum. In der Runde drei galt es die Fachjury auf dem Marimbaphon zu überzeugen. Cédric Gyger vermochte das virtuos zu tun mit dem Stück «For Marimba II» und «Indifference». Er verwies Farida Hamdar auf Platz zwei und Corentin Barro auf Platz drei.