Auf dem Sack: Susanne, Philipp, Srdjan, Lukas, Meret, Annatina, Ruth und Pädi. Es liest sich wie eine wahllose Aufzählung von Namen. Das ist es aber nicht. Diese Personen haben mindestens eine Gemeinsamkeit. Sie alle engagieren sich freiwillig.

Wertschätzung und Anerkennung sind in der Freiwilligenarbeit entscheidend für ein nachhaltiges Engagement. Mit diesem Tragtaschensujet rückt das oft stille, aber wertvolle Engagement an die Front. Das Migros-Kulturprozent dankt mit dieser Tragtasche allen Personen, die sich freiwillig in Vereinen und Organisationen für die Gesellschaft engagieren. 

"Rund ein Drittel der erwachsenen Bevölkerung engagiert sich freiwillig. Freiwilligenarbeit ist sehr vielfältig, was auch die aufgeführten Tätigkeiten der Freiwilligen auf der Tragtasche zeigen. Für eine gesunde Schweizer Gesellschaft braucht es die Mitarbeit in einer sozialen Organisation, das Ehrenamt in einem Sportverein oder die Nachbarschaftshilfe gleichermassen. Das Kulturprozent nimmt seine Verantwortung wahr und wertschätzt diese Arbeit auf verschiedene Art und Weise. Zum Beispiel mit Dankeschön-Essen in Migros-Restaurants oder mit Unterstützung von Anlässen und Projekten, bei denen die Organisatoren ihren Freiwilligen besonders Sorge tragen", sagt Rahel Bachmann, Projektleiterin Kulturprozent bei der Migros Ostschweiz. Stellvertretend für die vielen freiwillig Engagierten haben die Kulturprozent-Verantwortlichen acht Personen aus Ostschweizer Projekten und Vereinen für das Tragtaschensujet ausgesucht. Insgesamt werden 40'000 Tragetaschen über die Ostschweizer Migros-Kassen in den Umlauf kommen.

Aus dem Schatten der Anonymität direkt an die Front: Pädi und Philipp

Pädi Matthis engagiert sich seit 20 Jahren im OK des Openairs rockamweier in Wil. Zudem ist der 43-Jährige eines von vier Gründungsmitgliedern, die das Festival 2001 ins Leben gerufen haben. Aus einem Reunion-Konzert, welches die Mitglieder der Band "Close-Down" nach der Rekrutenschule wieder zusammenbringen sollte, wurde das Wiler Openair mit mittlerweile 17'000 Besucher*innen (Stand 2019). Der passionierte Schlagzeuger sagt dazu: "Mir macht es Freude, meine Fähigkeiten so einzusetzen, damit die Gesellschaft etwas davon hat. Vielleicht bin ich in Zukunft auch einmal dankbar, wenn andere etwas für mich tun." Pädi hat das Rampenlicht nicht gesucht. Im Gegenteil. Jedoch macht es den Familienvater schon etwas stolz, dass man ihn für das Tragtaschensujet vorgeschlagen und schlussendlich auch ausgewählt hat.

Philipp Frehner ist Allrounder bei einem Festival. Genauer gesagt beim Openair rockamweier. Der 44-Jährige ist mittlerweile im Baselland wohnhaft, fühlt sich aber mit Wil nach wie vor sehr verbunden. Das beweisen auch seine langjährigen freiwilligen Engagements beim rockamweier und beim Cevi Wil. Philipp packt dort an, wo Not am Mann ist. Das rockamweier ist für den Allrounder wie ein grosses Klassentreffen. "Ich treffe hier viele Leute von früher. Auch unter den Helfer*innen kennt man sich gut. Es macht einfach Spass, sich für so eine gute Sache einzusetzen".