Das Auffahrts-Wochenende steht vor der Tür, das Wetter wird gut. Da stellt sich die Frage: Wie wirkt sich die Ferien-Stimmung auf die Corona-Disziplin der Menschen aus? Szenen wie in der Basler Partynacht, wo die Nachtschwärmer am vergangenen Wochenende auf die Distanzregeln pfiffen, habe es in Wil und Umgebung nicht gegeben, sagt Florian Schneider, Sprecher der Kantonspolizei St. Gallen (Kapo) auf Anfrage: «Uns sind keine solchen Zustände gemolden worden.»

Auch für das kommende lange Wochenende rechnet die Kapo  nicht mit einem speziellen Szenario. Schneider sagt: «Wenn die Leute frei haben und schönes Wetter ist, sind sowieso mehr Patrouillen unterwegs.» Dies sei seit der Lockerung des Lockdowns aber nicht anders als sonst. Der Polizeisprecher sagt aber auch: «Die Polizei wird ein Auge darauf haben und wo nötig das Gespräch suchen.» Auch das gehöre aber seit Beginn der Corona-Krise zum polizeilichen Alltag und habe sich seit letztem Montag nicht verändert.

Kein Abnehmen der Disziplin zu beobachten

An stark frequentierten Plätzen wie dem Bahnhof, der Oberen Bahnhofstrasse oder der Altstadt ist also auch über Auffahrt mit sichtbarer Polizeipräsenz zu rechnen. Auch auf das Ufer der Thur werde man den einen oder anderen Blick werfen, so Schneider. Generell sei in der Region seit der Lockerung der Massnahmen aber kein auffallendes Abnehmen der Disziplin zu beobachten. Polizeisprecher Schneider: «Wir vertrauen darauf, dass die Leute ihre Eigenverantwortung wahrnehmen und sich dem Ernst der Lage nach wie vor bewusst sind.» (rop)